Winterakademie 2006

Hallo zusammen,

wie schon gesagt, ich bin wieder da. (
Wo soll ich eigentlich anfangen, also morgens bin ich erstmal recht gut ausgeschlafen nach Essen gefahren. Irgendwie war mein Zeitmanagement dann doch etwas daneben. Für 7:30 stand die Abfahrt auf dem Programm, am Treffpunkt war ich gegen 6:40 *g*
Meine Arbeitskollegin kam dann auch irgendwann, und überbrachte mir ein Geburtstagsständchen, so wie früher in der Yes Werbung mit einer kleinen Kerze und einem 5er Pack Milka Tender, hab mich gefreut, war ne süße Idee von ihr *jeanny knuddel*

Die Busfahrt an sich war eigentlich ganz ok, unser Bildungszentrum liegt n paar Meter südlich vom Nürburgring. Ich weiss ja nicht wer schon mal in der Ecke war, aber wenn in der Eifel Schnee liegt und es gleichzeitig kalt es und es zu regnen anfängt, sollte man nicht mit einem Reisebus die Strassen hoch und runter fahren als wäre man Schumacher persönlich.

Als wir dann angekommen sind (sogar heile) gabs erstmal einen Snack für zwischendurch, eine kurze Willkommensansprache und dann gings auch schon direkt raus, für den ersten Outdoor Workshop. Das Thema war: Vertrauen und sah folgendermaßen aus. 8 Leute hielten sich an einem Seil fest, alle mit Augenbinden. Der letzte hatte keine Augenbinde auf, und musste die Gruppe heile durch den Wald führen.

Den ganzen Tag ging es in der Form weiter bis es dann gegen 18 Uhr vorbei war mit den Seminaren und wir einen kleinen Fackelzug durch den Wald gemacht haben. Unsere Ausbilder hatten das alles schön vorbereitet. Nach der Wanderung kamen wir wieder am Bildungszentrum an. Draussen war eine Art Gartenlaube mit einer Lichterkette beleuchtet, unsere Fackeln legten wir in einen Grill um ein kleines Lagerfeuer zu praktizieren. Unter der Laube waren ein paar Tische aufgebaut mit Thermoskannen. Es hiess wir könnten uns mit Kaffee, Früchtetee, Pfefferminztee, etc.. versorgen. Jedoch wars egal an welcher Kanne wir gezapft haben, es war überall nur Glühwein drin *hrhr*

Um 19 Uhr gab es Abendessen, aber nicht in der Kantine sondern richtig exklusiv. Die Kneipe im Bildungszentrum wurde umgebaut, zu einer Art Restaurant, und am Buffet gab es Pizza und Pasta *yummie* Nach dem Essen ging halt auch schon die Sauferei los. Konnte diesmal laut verkünden dass ich aufgrund meines Geburtstages eine Runde ausgebe. (Die Getränke gingen ja alle auf Kosten meines Arbeitgebers)  *g*  Ich glaub gegen 3:30 Uhr lag ich dann auch im Bett bevor der zweite Tag des Seminars gegen 7:30 eingeläutet wurde vom Wecker meines Handys.

Vom zweiten Tag kann ich nicht ganz so viel Berichten weil ich den Tag selber nicht mehr so ganz mitbekommen habe *g* Gegen 15 Uhr war jedenfalls die Winterakademie beendet, und wir traten die Heimreise an. Jetzt war es ja so, dass wir Auszubildende aus Essen und aus Dortmund waren, und alle im selben Bus. Und natürlich wurde entschieden, dass erst die Dortmunder Azubis zum Standort gebracht wurden.

Wenn ihr jetzt euch mit den Autobahnen in NRW etwas auskennt, dann stellt euch mal bitte folgende Situation vor. Ihr kommt von der A61 aus Richtung Mönchengladbach, fahrt am Kreuz Köln-Ost auf die A3, dann kurz vor Leverkusen auf die A1 nach Dortmund, und von Dortmund auf die A40 nach Essen. Und das alles Donnerstagnachmittag zwischen 15 und 17 Uhr. Also wir sind nicht gefahren, wir sind getuckert. Überall halt Stau wie zu erwarten. Gegen 18:30 sind wir dann in Essen angekommen. Naja hab die Uni sausen lassen, weil erstens war ich eh schon ne halbe Stunde drüber, und zweitens hatte ich auch wirklich keine Kraft mehr auf 2 Stunden Uni.

So nun hab ich Urlaub bis zum ersten März und direkt eine sehr sehr sehr gute Nachricht: Mein IHK Projektantrag wurde angenommen, das heisst, ich brauch ihn nicht mehr überarbeiten sondern kann ab 20. März anfangen mein Projekt durchzuführen!!!!!
Gut, ich denke dieser Eintrag gleicht meine zwei Tage Abwesenheit wieder aus (

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.