Inhouse-Powerline

Hallo zusammen,

Ich hatte gestern endlich die Möglichkeit gehabt mal die W-Lan Funktion mit einem anderen Router zu testen. Dieser brachte in der jeweiligen Entfernung eigentlich ein ganz gutes Signal bis ins Arbeitszimmer.

Allerdings waren die Konfigurationseinstellungen mehr als mürbe, da merkt man erstmal was man an so einer Fritz!Box hat. Allerdings wollte ich mir nun auch keine neue Fritz!Box kaufen.

Wir haben uns nun für eine Inhouse-Powerline Verkabelung entschlossen. Dabei wird das Modem an die Telefondose geschlossen, die Fritz!Box ans Modem und per Ethernet an die Steckdose.

Somit hat man an allen Steckdosen in der Wohnung einen Internetzugang. Die passenden Gegenstücke sitzen natürlich dann an den Rechnern. Man kann diese wahlweise per Ethernet oder per USB an die Steckdose anschließen.

Die Übertragungsrate beträgt 85mbit und ist bei einer 16mbit Internetleitung mehr als ausreichend. Ich hoffe mal, dass es alles problemlos funktioniert, denn ich hatte bisher noch keine Erfahrung in Sachen d-LAN. Ich werde jedenfalls davon berichten.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. MCDynamo sagt:

    D-lan ist ne sehr feine sache wenn w-lan nicht möglich ist. haben meine eltern schon seit jahren im einsatz.

    gruss

    MCD