Bizarre Scheidungen

Hallo zusammen,

die Welt hat echt Probleme heutzutage. Hier mal eine Zusammenstellung der bizarrsten Scheidungsgründe.

Ihr Mann hatte einen ausgeprägten Tierfetisch: Der notorische Hobby-Jäger konnte oder wollte die Ehe nur in frisch ausgeweideten Tierkadavern vollziehen. Seine Frau reichte im niedersächsischen Bortel die Scheidung ein – nach sechs Jahren Ehe, weil sie mitunter nächtelang auf dem Hochsitz ausharren musste, ehe der Gatte ein geeignetes Tier vor die Flinte bekam.

Scheidung von Amts wegen: Der Inder Ansari musste sich von seiner Frau trennen, obwohl sich die beiden nach wie vor liebten. Islamische Geistliche ordneten die amtliche Trennung an, weil seine Frau Freunden erzählt hatte, dass er im Schlaf dreimal „Talaq“, Scheidung, gesagt und damit die Formel ausgesprochen hat, die Männer benutzen, wenn sie sich scheiden lassen wollen.

Eine Münchnerin zog ihren Windhund stets ihrem Ehemann vor. Regelmäßig trat sie mit dem Tier bei Wettbewerben an und gewann zahlreiche Preise. Ihr Gatte fühlte sich darüber vernachlässigt und rächte sich. Sie ließ sich scheiden, weil er den Hund heimlich fütterte, so dass er so fett wurde, dass er keine Preise mehr gewann.

Ein Schuldirektor heiratete seine ehemalige Schülerin. Altersunterschied: 33 Jahre. Nach 16 Monaten reichte der Mann die Scheidung mit der Begründung „seelische“ Grausamkeit ein, weil seine junge Gattin ihn jeden Morgen mit dem Ian-Dury-Hit „Wake up and make love with me“ weckte und die Umsetzung des Songtextes erwartete.

Eine Nürnbergerin ließ sich nach zwei Jahren Ehe scheiden, weil sie mittlerweile die im Ehevertrag getroffene Vereinbarung nicht mehr ertrug: Diese schrieb vor: Dreimal wöchentlich Sex in Dessous, die der Mann bestimmen durfte.

Ein Mann wurde in die Direktion des Broadlawns Medical Center in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa gewählt. Seine Frau arbeitete dort bereits als Krankenschwester. Kurz darauf ließen sie sich scheiden, weil ein Gesetz des Staates Iowa Ehepaaren verbietet, im selben Krankenhaus zu arbeiten.

Sie war die Frau eines US-Offiziers, zehn Jahre lang. Doch irgendwann ertrug sie seine Macken nicht mehr und ließ sich scheiden, weil er von ihr verlangte, ihn mit „Herr Major“ anzusprechen und bei jeder Begegnung mit ihm strammzustehen.

50 Jahre war sie mit ihrem Mann verheiratet, litt jedoch unter seinem extremen Geiz. Die Rentnerin aus Oklahoma ließ sich scheiden, weil ihr Mann ihr kein neues Gebiss kaufen wollte.

„Meine Würde ist verletzt, ich fühle mich deprimiert“ – Der Türke Adnan E. reichte die Scheidung von seiner Ehefrau ein, weil sie infolge einer Magen-Operation 20 Kilo Gewicht verloren hatte und nunmehr 65 statt 85 Kilogramm wog.

Ihr Mann legte das wöchentliche Haushaltsgeld nach einem ganz bestimmten System fest. Das war ihr nach zwei Jahren Ehe allerdings so zuwider, dass sich die Münchnerin scheiden ließ. Ihr Mann benotete jede einzelne Leistung der Frau: Sex, Essen, Staubsaugen. Je schlechter ihr Schnitt, umso weniger Geld gab’s.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.