Auch ’n Schluck?

Hallo zusammen,

Wie der WDR jetzt in einem Test herausgefunden hat, ist das Trinkwasser im Ruhrgebiet mit Medikamentenrückständen verseucht. Dabei wurde unter anderem ein Epilepsiemittel nachgewiesen.

Proben wurden in Essen und Bochum gezogen, die allesamt ihr Trinkwasser aus der Ruhr bekommen. In Essen wurde eine vierfach höhere Belastung nachgewiesen als in Bochum. Dabei soll es sich auch um ein Röntgenkontrastmittel handeln.

Obwohl die Stoffe nichts im Trinkwasserbereich zu suchen haben, wird eine Gefährdung für die Einwohner ausgeschlossen.

Naja ich kann mir schlecht vorstellen, dass eine Gefährdung ausgeschlossen ist, denn Röntgenkontrastmittel hat NIX im Trinkwasser verloren… und dat is mit Sicherheit auch nicht gesund =)

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.