Rammstein meets Wagner

Hallo zusammen,

Sieht so die Zukunft aus? Rammstein goes Oper? Momentan könnte diese erst einmal paradox anmutende Idee Wirklichkeit werden. Katharina Wagner, Urenkelin des Dirigenten Richard Wagner und Anwärterin auf den Chefsessel der Bayreuther Festspiele, beabsichtigt Medienberichten zufolge ein Projekt mit dem Berserker Sextett Rammstein im Teutoburger Wald.

„Katharina plant so etwas, sie hat mir davon erzählt,“ verlautete der Chef der Münchner Philharmoniker Christian Thielemann über das streng geheime Projekt. Für eine stilechte Inszenierung habe Wagner ein Auge auf den historisch besetzten Teutoburger Wald als Schauplatz geworfen.

Hier soll sich der Legende nach im Jahr 9 AD die Hermannsschlacht zwischen römischen Legionen und einem germanischen Heer abgespielt haben. Mittlerweile ist allerdings bekannt, dass die Schlacht bei Osnabrück stattfand.

Rammstein in martialischer Atmosphäre ein operntaugliches Gewand zu verabreichen, fügt sich perfekt in die Pläne Katharina Wagners. „Wenn man ihre Musikvideos sieht, ist das natürlich extrem intelligent, weil sie oft mit sehr plakativen Opernmitteln arbeiten“, schwärmt die 30-Jährige. Weiterhin arbeite sie ohnehin an „einem verjüngten Outfit“ für die Festspiele. Rammsteins dauerpopuläres Donnergrollen kommt da gerade recht.

Schon bald könnten Katharina und ihre 63-Jährige Schwester Eva Wagner das Sagen in Bayreuth haben: Seit Wolfgang Wagner seinen Rücktritt als Leiter der Bayreuther Festspiele für August diesen Jahres verkündete, planen seine Töchter die Leitung zu übernehmen.

Ob die sechs Rammsteiner allerdings Lust auf Wald- und Wiesenmusizieren haben, bleibt abzuwarten. Jedenfalls verkündete ihr Management, man prüfe eine mögliche Zusammenarbeit.

Q:laut.de

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.