Bitte was?

Knapp zwei Jahre nach seinem Rücktritt aus der Formel Eins verriet Rennfahrer-Legende Michael Schumacher nun: „Ich wollte gar nicht aufhören!“ Vielmehr sei er zurück getreten, um einen Freund nicht arbeitslos werden zu lassen.

So sagte Schumacher, dass er verhindern wollte, dass Felipe Massa ohne Rennstall da steht. Denn Ferrari hatte sich bereits auf Kimi Räikkönen als Schumi-Nachfolger festgelegt und ihm einen Vorvertrag gegeben.

Wäre Schumacher weitergefahren, wäre Massa also rausgeflogen. Somit kam es nur wegen des Drucks von Ferrari zum Rücktritt. 2006 sagte er: „Die Entscheidung war verdammt schwer, aber ich wollte auch einem jungen talentierten Fahrer wie Felipe Massa die Chance geben, seine Zukunft zu entscheiden.“

unglaublich… wäre er weitergefahren, hätte Massa sicherlich bei einem anderen Rennstall seine Heimat gefunden, allerdings hätten dann einige (wie z.b. ich) nicht das Interesse an der Formel 1 verloren.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 comments

  1. Marcel sagt:

    Ich muss dir da widersprechen.
    Gerade Schumacher hat die F1 zu einem langweiligen Sportereignis gemacht weil er der mit Abstand beste Fahrer aller Zeiten gewesen ist. Schau dir doch die Gurken an, keiner ist so beständig wie Schumi, jedes Rennen ist quasi unvorhersehbar geworden seit er in Rente ist. Ich habe nie geglaubt dass er aus eigenen Stücken das Ende eingeläutet hatte. Ich schaue F1 trotzdem immer noch gerne und drücke natürlich BMW die Daumen.

  2. calimero sagt:

    also wenn beim Fussball Deutschland nur noch gewinnen würde, wäre Fussball für dich langweilig und du würdest dich nicht freuen?!

    für mich war jeder Sonntag ein freudiges Ereginis.

  3. MCDynamo sagt:

    dann werd doch fan von bayern münchen, viel besser als VFB ;)