Richter sein und Spaß dabei

Hallo zusammen,

So etwas ist Richterin Brigitte Koppenhöfer noch nie passiert. Den Prozess um einen witzigen Nachbarschaftskrieg musste sie gestern unterbrechen. Ein Lachanfall.

Mit der guten Nachbarschaft wars vorbei, als die 13-jährige Sabrina (Name geändert) Prospekte austrug. Stapelweise karrte der Lieferant das Material vor seine Haustür.

Nachbar Reinhard B. (56) war erbost. Er bewarf das Kind mit den Prospektstapeln. Das erboste deren Eltern und handelt ihm den gestrigen Prozess ein. Es folgte ein Kleinkrieg aus Briefen (geschmückt mit Kakerlaken), Zettelchen im Hausflur, Kratzern am Auto und Eiern auf der Scheibe.

Der Zank hörte trotz aller Ermahnungen auch nicht vor Gericht auf. „Bastard“ oder „Mistkerl“ zischte es. Richterin Koppenhöfer: „Das ist äußerst skurril. Ich mache sonst eigentlich Wirtschaftsstraftaten.“ Dann stellte sie das Verfahren gegen 500 Euro ein. „Damit man sieht, dass bei der Justiz nicht nur die Großen laufen gelassen werden.“

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.