Ü-Ei soll weg

Hallo zusammen,

Die Kinderkommission des Bundestags sieht Gesundheits- und Sicherheitsrisiken bei im Handel angebotenen Spielzeugen, die zusammen mit Lebensmitteln verpackt sind und fordern deshalb die Entkoppelung dieser Artikel. Das kombinierte Verpacken bringe unvorhersehbare Gefahren mit sich.

Kinder können Süßigkeiten und Nichtessbares oftmals nicht unterscheiden, wobei es zu Unfällen kommen kann. Im Visier stehen unter anderem Kinderschokoladen in Eiform, die mit allerlei Spiele-Überraschungen gefüllt sind oder auch Frühstückscerealien, deren Verpackungen Kleinspielzeuge beinhalten.

Die Parlamentarier möchten Kinderärzte verstärkt in die Aufklärungsarbeit einbeziehen. Die Mediziner sollen die Eltern intensiver auf entsprechende Gesundheits- und Unfallrisiken hinweisen, wenn beliebte Spielfiguren zusammen mit Süßigkeiten auf den Tisch kommen.

man liest ja mittlerweile täglich solche Schlagzeilen wie: „Tod durch Happy Hippo, das Killer-Ei schlägt wieder zu.“ Man Man Man die Leute haben heutzutage echt nix mehr zu tun.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.