Delticom / Reifendirekt – Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

so das Chaos ist vorbei, der Fall ist heute endgültig abgeschlossen. Aber jetzt mal ganz von vorne. Der Laden bietet relativ günstig Reifen aller Art im Internet an, die Kundenbetreuer scheinen alle komplett aus Osteuropa zu kommen, das kenn ich noch teilweise von meiner Arbeit beim RWE dort hatten wir auch eine Sparte nur mit Osteuropäischen Billigarbeitern.

Es fing also damit an, dass ich Reifen (TypA) bestellt hatte. Daraufhin kam ein Mail der Firma, dass Reifen (TypA) leider nicht mehr geliefert werden können, da sie ausverkauft sind und mein Auftrag somit storniert wurde.

Daraufhin ging ich erneut auf die Seite und bestellte Reifen (TypB). Ein Tag später hatte ich mich mit meinem Nachbarn unterhalten, dass es doch am einfachsten wäre: ich pack mir meine 15“ Winterreifen drauf, und statt meiner 16“ Alufelge nehm ich ne 15“ Stahlfelge. Fand ich eigentlich praktischer, also hab ich mir 4 Stahlfelgen gekauft, die vorhandenen 15“ Winterreifen draufgezogen und den Auftrag für die Reifen (TypB) ebenfalls storniert.

Eine Stornierung trat dann auch in Kraft, allerdings bekam ich 2 Tage später die Meldung dass die Reifen trotz Stornierung das Lager verlassen hatten und ich die doch bitte nicht annehmen soll. Leider wurden die Reifen schon vom Nachbarn angenommen, der wusste ja nix davon dass die Reifen storniert sind.

Also mit der Firma telefoniert, dass die Reifen (TypB) wieder abgeholt werden sollen. Gesagt Getan, 2 Tage später war der Abholdienst da und hat die Reifen wieder abgeholt. Soweit war dann für mich alles in Ordnung und erledigt.

Tja falsch gedacht, ein Paar Wochen später kam eine Mail von der Firma, mit Zahlungserrinnerung dass ich die Reifen (TypA) noch nicht bezahlt hatte. Da hab ich erstmal blöde geschaut, weil die haben ja selber den Auftrag storniert, da die Reifen nicht lieferbar waren.

Ich hatte denen dann geschrieben, dass ich nur Reifen (TypB) erhalten habe und dieser auch wieder abgeholt wurde, und von TypA überhaupt nichts gesehen hatte.
Hin- und her, jedenfalls sollte ich denen dann den Abholbeleg zuschicken, wo draufsteht, dass die Reifen abgeholt worden sind. Das hab ich dann auch getan (warum auch immer, es ging ja um TypA).

Jedenfalls kam dann wie erwartend zurück, dass das ja der Abholbeleg für (TypB) ist und ich ja somit noch im Besitz der Reifen(TypA) wäre. Sollte das nicht der Fall sein sollte ich eine Eidestattlicher Versicherung unterschreiben, dass ich die Reifen nicht erhalten habe. Als „Beweis“ dass ich ja die Reifen erhalten habe, haben Sie mir noch den Annahmebeleg des Nachbarns zugeschickt, wo ja draufstand: Reifen wurden angenommen.

Jetzt hatte ich die Schnauze voll, und so clever wie ich bin habe ich dann gesagt, dass ich gerne dann auch noch den anderen Annahmebeleg haben möchte von den Reifen die ich ja „wirklich“ angenommen hatte, so hätte ich dann beide und kann mal schauen, wer jeweils die Reifen angenommen hat.

Sieh an: Heute rief mich so ein Russe/Tscheche wat weiss ich an, und meinte: Reifen(TypA) sind bei uns im Lager, von daher kann die Angelegenheit vergessen werden.

Was war passiert?!
Ganz einfach:
Der Annahmebeleg lief auf die Auftragsnummer von Reifen(TypA)
Der Abholbeleg lief auf die Auftragsnummer von Reifen(TypB)

somit wurden die beiden Aufträge vermischt und die gingen davon aus, dass ich noch immer ein Reifenpaar besitze. Da sie aber wohl auf meinen Hinweis hin keinen Annahmebeleg von Reifen(TypB) finden konnten, haben sie dann doch mal selber gecheckt, dass die Firma scheisse gebaut habe.

Hier im Blog liest sich das so weit so gut, aber ich hatte da jetzt 3 Monate Stress mit und werde sicherlich nicht mehr bei Reifendirekt/Delticom was bestellen. Vielleicht habt ihr ja andere Erfahrungen mit denen gemacht, aber mir reichts was das angeht ganz gewaltig.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.