Die Bier Theorie

Hallo zusammen,

Also normalerweise ist es ja folgendermaßen: Eine Büffelherde kann nur so schnell laufen wie das langsamste Büffel in der Herde. Wenn diese Herde gejagt wird, sind die langsamsten Büffel am Ende der Herde und werden zuerst getötet. Diese natürliche Auswahl stärkt die Herde als ganzes, da die Geschwindigkeit der Herde durch das Töten des Schwächsten Tieres verbessert wird.

Übertragen auf das menschliche Gehirn erkennt man einen ähnlichen Faktor. Das Hirn kann nur so schnell arbeiten wie die langsamsten Hirnzellen arbeiten. Exzessiver Alkoholkonsum tötet Hirnzellen. Aber aus der natürlichen Selektion heraus werden nur die schwächsten und langsamsten Hirnzellen getötet.

Auf diesem Weg verbessert der reguläre Konsum von Alkohol die Hirnleistung da die langsamen Hirnzellen abgestorben sind, arbeitet das Hirn nun schneller und effizienter als zuvor. Darum fühlt man sich nach ein paar Bier auch immer sehr klug ;)

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Alex sagt:

    Die Herde wird zwar schneller…aber „besser“ wird sie nur insofern, als dass sie effektiver vor den wütenden Löwen davon laufen kann…die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Problem anders als durch Wegrennen lösen, wird mit jedem verlorenen Büffel geringer *Theorie ausm Fenster werf* ;)