London 2009 – Day 1

Hallo zusammen,

so hier kommt nun also der London Bericht. War echt ein schöner Urlaub und nun hab ich unter anderem auch Plattfüße :)

Flug
Also der Flug ging ja fast schneller um als Düsseldorf – München. Was echt imposant zu beobachten war, wie klein doch der Ärmelkanal eigentlich ist. Unter uns haben wir die Küste von den Niederlanden gesehen und wenn man nach vorne geschaut hat, hatte man schon die Küste von England im Blick. Dachte nicht dass das nur sooohoo kurz ist.

Hotel
Vom Flughafen gings erstmal mit der Southern Train zur Victoria Station in London. Von da aus mit der Underground zur Baker Street. Die U-Bahnen in London sind echt krass. Die fahren auf bis zu 4 Etagen und unsere längste Wartezeit auf eine Bahn war 4 Minuten.

Das Hotel lag im Stadtteil Marylebone und war ein 20-Zimmer Hotel mit vielleicht insgesamt 7 Angestellten. Frühstück war soweit auch in Ordnung allerdings war das Toastbrot etwas zu süßlich, anfangs hab ich mich auf Crossaints beschränkt, aber die folgenden Tage reichte auch ein Erdbeerjoghurt ;) Das Bett war superweich, was mich veranlasst hat auch ein „Foreign Bed Jumping“ Foto zu machen, dazu aber später. Als wir eingecheckt haben, kurz den Koffer ausgeräumt und dann gings auch schon los.

Madame Tussauds
Bevor wir reingegangen sind mussten wir uns erstmal „stärken“ da wir noch nicht so wirklich Lust auf Londoner „Abarten“ bezgülich des Essens hatten, sind wir dann erstmal zu Pizza Hut gegangen, damit kann man nix falsch machen :)

Da das Wachsfigurenkabinett ca. 800m Fußweg vom Hotel entfernt lag und wir nicht wussten, wie lang dies offen hatte, bzw. wie lang wir dort warten mussten, haben wir dies zuerst besucht. Wartezeit bis zum Ticketschalter war eine gute Stunde und wir hofften direkt, dass wir nicht nun an jeder Sehenswürdigkeit so lange anstehen müssen. Zum Innenleben gibts eigentlich nicht viel zu schreiben, ich denke da sagen Fotos mehr als 1000 Worte.

Eine Sache war allerdings doch erwähnenswert, innendrin gabs einen kleinen Abschnitt den man nicht laufen musste, sondern sich in so kleine „Taxis“ gesetzt hat. Das muss man sich vorstellen wie die kleinen Wagen die auch auf Geisterbahnen sind, und damit sind wir dann durch Tussauds gefahren und haben weitere Dinge bestaunt.

Sherlock Holmes Museum
Da wir auf einer Parallelstr. zur Bakerstreet gewohnt haben, sind wir dann auch zum Sherlock Holmes Museum gegangen. Dort konnte man ein bisschen Detektiv Flair mitbekommen denn die Baker Street 221b war ja der Wohnort von Sherlock Holmes. Innen wurden die Räume auch ein bisschen von Madame Tussauds mit ausgestattet, denn dort gabs u.a. auch Wachsfiguren Leichen und Holmes und Watson natürlich auch.

Abbey Road
Der nächste Punkt am ersten Tag war die Abbey Road. Zum einen weil dort die Abbey Road Studios sind wo schon viele Künstler ihre Alben aufgenommen haben, zum anderen natürlich auch wegen dem legendären Zebrastreifen welche die Beatles für eines ihrer Alben benutzt haben. Auf den Fotos könnt ihr auch sehen dass die ganze Eingangsfassade der Studios von Fans bemalt wurde mit Grüßen an ihre Lieblingskünstler.

Zum Abschluss haben wir uns dann noch mit Getränken eingedeckt und sind dann erstmal mit vielen ersten Impressionen ins Bett gefallen.

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.