Physikalisch Philosophisch

Hallo zusammen,

ich habe eine neue Kategorie erstellt. Denn manchmal denke ich über ziemlich skurille Dinge nach, die meist was mit Zügen zu tun haben und sehr schnell ins physikalische Abdriften. In kleineren Kreisen hab ich solche Dinge schonmal berichtet, aber über den Blog macht es natürlich noch mehr Spaß.

Wie gesagt, das meiste fällt mir im Zug ein, und hat auch dann direkt damit zu tun. Zum Beispiel folgendes:

Im Zug wird der eigene Körper ja in Fahrtrichtung beschleunigt, was passiert also wenn man entgegen der Fahrtrichtung rennt so dass die beiden Beschleunigungsenergien (Zug in Fahrtrichtung, Du entgegen der Fahrtrichtung) sich Nullen, also praktisch seine Körperbeschleunigung 0 ist und man dann hochspringt?!

Dann sollte doch eigentlich der Zug unter einem Wegfahren, bis man die Tür des Abteils vor den Kopf bekommt oder?!

greetz
calimero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 comments

  1. Titania sagt:

    Also Philosophie ist ja echt toll, geht mir ja nicht anders, aber im zusammenhang mit Physik? Das geht ja wohl mal gar nicht! :-)

  2. Veith Klapp sagt:

    Ohne Dir Übergewicht unterstellen zu wollen, aber die Trägheit der Masse solltest Du vielleicht doch mit einkalkulieren. Bin aber trotzdem auf die Bilder von Deinem Experiment und vor allem auf den Gesichtsausdruck Deiner Mitreisenden gespannt! ;)

  3. Marcel sagt:

    1. Ich schließe mich dem Wunsch von Veith an – bitte mit Video.
    2. Das das natürlich nicht geht ist klar, denn wie willst du in einem Abteil auf 80km/h kommen ohne Hilfsmittel. IMHO würde dich aber die größere Masse des Zuges besiegen und du nie auf 0 kommen wenn ich mich recht entsinne.

  4. calimero sagt:

    Dann setzt doch einfach den Aspekt dass es gehen würde. Sagen wir ich komme auf 80km/h und sagen wir ich könnte ca. 5 sekunden in der luft bleiben!?

    Fährt dann der Zug unter mir durch während ich in der luft auf der Stelle bleibe?

  5. Marcel sagt:

    Ich würde sagen, jein – der Zug bleibt ja in Fahrt und du wirst Fahrt verlieren beim Sprung, also wirst du wohl ein paar Meter vom Zug unter dir verlieren und dann wohl gegen die Abteiltür stoßen.

  6. Veith Klapp sagt:

    Da gibt es noch diesen Klassiker: Was passiert mit mir, wenn ich in einem Fahrstuhl der sich im freien Fall befindet, kurz vor dessen Aufschlag in die Luft springe?
    Die Bilder hiervon hätte dann ich lieber nicht! :-)

  7. calimero sagt:

    Veith: zu einem Ähnlichen Thema werde ich einen weiteren Ansatz schreiben, denk dir dafür schonmal eine Gute Antwort aus :)

  8. MCDynamo sagt:

    wie lang soll denn der Wagon sein damit du dort auf 80km/h beschleunigen kannst ?

    bzw kannst du das experiment auch zuhause ganz einfach nach stellen… dadurch das du dich mit dem zug bewegs kann man einfach die zug geschwindigkeit = 0km/h setzen… also kannst auch einfach mit 80 sachen gegen die hauswand laufen, selber effekt.

  9. calimero sagt:

    löl :)
    nein, ich habe mich früher immer gefragt, warum wenn ich im zug hochspringe ich an der selben stelle lande, obwohl der zug fährt, aber ich mich doch nicht bewege.

    irgendwann kam ich dann darauf, dass ich mit beschleunigt werde und ich möcht nur wissen was passiert, wenn ich nicht beschleunigt werden würde und dann hochspringe :D

  10. Tim sagt:

    Hach ich liebe solchen Kram :D

    Angenommen der Zug fährt mit exakt 80 Sachen, weiterhin angenommen du schaffst es dich selbst per Rennen auf 80 Sachen zu beschleunigen (was wohl keinem Menschen möglich sein dürfte, zumal schon wie gesagt die Strecke dazu fehlt, aber man kann das Gedankenexperiment ja auch mit kleineren Geschwindigkeiten machen), dann stimmt deine These. Du wirst aber sehr wahrscheinlich nicht vor die Tür knallen, da du mit 9,8 Meter/s² (ja, nicht ganz, Luftwiederstand und so, aber das lassen wir mal auf der kurzen Strecke ausser Acht) wieder zur Erde zurückfällst und somit vermutlich eher wieder auf dem Boden landest, als vor die Abteiltür :)
    Zu #9 -> Ja, genau, dein Mitbeschleunigen nennt man Trägheit :)

    @Veith
    Das würde nicht viel an deinem Endzustand ändern, du wirst nur ne Millisekunde später mit 9,8 m/s² auf den Boden knallen, was dem menschlichem Körper nicht gerade bekommt. Selbst wenn du das überleben tätest wird noch ne Millisekunde später dir das Aufzugsdach auf den Kopf fliegen, da die Seitenwände durch den Aufschlag kaputt gehen. Fazit: Bringt nix ausser ne Millisekunde später zu sterben.

  11. Alex sagt:

    „Selbst wenn du das überleben tätest wird noch ne Millisekunde später dir das Aufzugsdach auf den Kopf fliegen, da die Seitenwände durch den Aufschlag kaputt gehen“

    Das find ich herrlich…ein Schlag ins Gesicht der Theorie mit der eisernen Faust der Praxis :D Sehr geil, Tim.