Blippy

Hallo zusammen,

ok ich gebe mich geschlagen. Es gibt nun ein Web2.0 Angebot was man vorher nicht wirklich kannte, wo ich aber definitiv die Finger von lassen werde. Blippy nennt sich die Seite und zwar zeigt diese an was die angemeldeten Leute gerade so kaufen.

Man meldet sich bei Blippy an und gibt seine Daten von Amazon oder ebay an und Blippy verfolgt anhand dessen was man entsprechend dort kauft. Die Käufe werden dann angezeigt und können auch in Web2.0 Manier kommentiert werden.

Eine andere Alternative zu den Zugangsdaten der Onlineshops ist es seine Kreditkarteninformationen anzugeben. Anhand dessen wird halt immer die entsprechende Transaktion angezeigt egal wo man einkauft. Übrigens unter dem Punkt „Privatsphäre“ gibt es einen Hinweis von Blippy, dass man sich vorbehält, persönliche Daten der Nutzer an Dritte weiterzugeben oder zu verkaufen.

Viel Spaß mit Blippy sag ich da nur *g* Obwohl wer freiwillig seine Kreditkarteninformationen preisgibt für sowas dem ist echt nimmer zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments

  1. Alex sagt:

    du bist ja mal gar nicht zweinull, wenn du nicht mitmachst :P

  2. calimero sagt:

    Deine Mama is Zweinull :-)

  3. […] es verdient, wenn ein Hacker mit den gesammelten Kreditkartendaten sein Unwesen treibt. Oder wie blogschrift über Blippy schreibt: “Wer freiwillig seine Kreditkarteninformationen preisgibt für sowas […]

  4. Michael Dehn sagt:

    Man sollte eigentlich annehmen, dass jeder normale Mensch in Zeiten von Datenklau und Kreditkartenbetrug das ganze Geschäftsmodell von Blippy.com für einen schlechten Scherz hält.