Nothing for Ungood

Hallo zusammen,

meine Süße liest gerade ein Buch von John Madison mit dem Titel „Nothing for Ungood“. In dem Buch geht es um einen Amerikaner der in Deutschland lebt und die deutsche Sprache und die deutschen Sitten analysiert und mit dem vergleicht wie Amerikaner dazu stehen.

Das Buch ist sehr witzig geschrieben und auch die Ausführungen des Autors bereiten einem schon das ein oder andere Schmunzeln aufs Gesicht. Passend zum Buch hat der Autor auch einen Blog welchen ihr ab sofort in der Kategorie „Lesenswertes“ im Blogroll findet. Also viel Spaß dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments

  1. MCDynamo sagt:

    hat mal einer nen link wo nen frosch ribbit sagt ? also entweder spricht man das wie quak aus oder der labert komisches zeug.

    p.s. ich bin mit weiten abstand top poster und krieg keinen extra artikel ? :(

  2. _Gwenny_ sagt:

    und dann sagt man immer wir frauen würden immer soviel labern und zu allem unseren senf abgeben müssen ^^

  3. MCDynamo sagt:

    achso aber zwischendurch war ich mal auf platz 3 :D

  4. calimero sagt:

    das biste ja selber schuld wenn du kommentarfaul bist

  5. Tim sagt:

    Danke für den Tipp, der Typ hat echt Humor. :D