Shutter Island

Hallo zusammen,

Am Freitagabend haben wir mal wieder einen Kinoabend eingelegt. Lange haben wir auf den Film Shutter Island von Martin Scorsese gewartet und auch schon viele gute Kritiken darüber gehört.

In der letzten Woche hat der Film dann auch den Spitzenreiter Avatar von Platz 1 der Kinocharts verdrängt, also wurde es langsam Zeit sich selber ein Bild von dem Film zu machen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich regelrecht enttäuscht worden bin von dem Film. Die Gesamtlänge des Films beträgt knapp 2,5 Stunden und diese 2,5 Stunden hab ich darauf gewartet, dass der Film letztendlich los geht.

Wirklich spannend war der Film nicht und der „Aha“ Effekt den der Film am Ende vermitteln möchte, kommt auch überhaupt nicht an, da man während des Films immer mehr und mehr auf den Aha-Effekt vorbereitet wird.

Also wirklich wundern, dass der Film eine Handlungswendung vornimmt werden sich nur Leute, die sonst absolut keine Mystery-Thriller Erfahrungen haben oder halt während des Films vor langeweile eingeschlafen sind.

Wenn ich euch unbedingt ein Bild von dem Film machen wollt, werde ich euch das sicherlich nicht ausreden, aber ich bin im Nachhinein der Meinung dass der Film einfach zuviel Hype genießt und es sich nicht wirklich lohnt ihn zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Alex sagt:

    DAS HIER SOLLTE NUN NIEMAND LESEN, DER SICH DIE ÜBERRASCHUNGEN FÜR DEN KINOBESUCH AUFHEBEN WILL

    Ich bin anderer Meinung.

    Mich hat es ebenfalls massiv gestört, dass man auf eine Wendung vorbereitet wird. Nach 2 Minuten wusste ich, dass DiCaprio nicht der ist, für den man ihn halten soll…nämlich, als der Wärter bei seiner Ankunft seine Dienstmarke mit „So eine US Marshal Marke hab ich ja noch nie gesehen“…so als würde der Wärter nur widerwillig das Spielchen mitspielen und deshalb die Marke ausm Kaugummiautomat entsprechend kommentieren.

    Die Wendung am Ende hab ich in der Form allerdings nicht kommen sehen. Dieses groß angelegte Rollenspiel fand ich schon sehr durchdacht angelegt.

    Und auch, als DiCaprio am Ende wieder anfängt, den Arzt mit „Chuck“ anzureden, was er offensichtlich nur tut, weil er nach seiner Heilung nicht akzeptieren kann, was passiert ist und sterben will, fand ich das schon ziemlich cool inszeniert. Und geheilt ist er ganz offensichtlich, denn er geht ja bereitwillig mit Richtung Leuchtturm und lässt vorher noch n tiefsinnigen Spruch dazu ab.

    ich fand den Film jedenfalls klasse und war über die ganze Laufzeit gefesselt.