Don’t fuck in the Heat

Hallo zusammen,

klassischer Fall von „totgefickt“ :-D

29 Grad und Schäferstündchen: Die Hitze forderte gestern in Leipzig ein erstes Todesopfer. Nicht im Freibad, sondern im Bordell! Die Morgensonne hatte bei Konrad M. (72) die Hormone sprießen lassen. In froher Erwartung besuchte der rüstige Senior deshalb mittags seine Lieblings-Hure Gaby (28) im Connewitz-Bordell „Neudorfgasse 1“.

Die rassige Schwarzhaarige zog sich mit Konrad M. aufs Zimmer zurück. Nachdem der Freier 50 Euro für eine halbe Stunde Liebesdienst bezahlt hatte, ging es zur Sache. Gaby verwöhnte ihren Stammkunden nach allen Regeln der Kunst.

Offenbar war das zu viel für den Senior! Konrad M. hatte sich gerade wieder angezogen, da fasste er sich plötzlich ans Herz. Er strauchelte, fiel um – vermutlich Hitzschlag. Der sofort hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments

  1. Kuddel sagt:

    Rofl… GEILER Tod :D

  2. Arminius sagt:

    Für mich die beste Art der Euthanasie ;) Ein Traum *g*

    Wobei wärs erst perfekt gewesen wäre, wenns kurz nach dem Höhepunkt passierte und nicht erst beim wiederanziehen.