Loveparade 2010

Hallo zusammen,

puh ich weiß ehrlichgesagt gar nicht wo ich anfangen soll. Als allererstes alle die sich Sorgen um uns gemacht haben, kann ich beruhigen, uns gehts gut. Aber von vorne. Wir sind relativ zeitig nach Duisburg gefahren, der Zug in Oberhausen ging um kurz vor 12 los. Vom Bahnhof aus war das dann noch ein ganzes Stück bis zum Gelände, was wir gelaufen sind.

Kurz vor dem dem „berüchtigten“ Tunnel waren noch Einlasskontrollen, wo kontrolliert worden ist ob auch keine Glasflaschen mitgenommen worden sind. Wir waren so gegen kurz vor 13 Uhr im Tunnel und sind dann den Arm zum Loveparade Gelände hoch. Ihr müsst euch das so vorstellen, dieser Tunnel ist in der Mitte praktisch unterbrochen und es geht ein Weg leicht nach oben aufs Gelände.

Von 14-17 Uhr waren wir dann beim Umzug. Es war echt super, die Stimmung war gut, das Wetter ok, der Boden war allerdings mit großen Schottersteinen geebnet, so dass das Tanzen nicht gerade einfach war auf dem Boden. Und staubig wars wie sau. Unsere Schuhe sahen danach echt aus wie Sau.

Heute schien generell das Glück auf unserer Seite zu sein, zuerst hat Nina einen 20 Euro Schein auf dem Boden gefunden und dann und das ist wohl das größte Glück was wir hatten, denn wir haben uns verlaufen. Also Nina gings im Laufe des Tages nicht mehr so gut, und wir hatten entschieden zu gehen und wollten halt da hin wo wir hergekommen sind. Allerdings sind wir zu weit links gelaufen, und darum in eine Sackgasse rein, haben somit nicht den Weg erwischt wo es zum Tunnel runter geht.

Wir sind also dann zurück und die nächste Gabelung rein und dann konnten wir sehen was da los war, denn rechts von uns war dann der Weg zum Tunnel. Es war leider genau zu der Zeit wo die Massenpanik ausgebrochen ist, Leute sind auf der Gegenseite zum Weg an der Wand hochgeklettert, damit sie nicht zerquetscht werden. Unten war absolutes Chaos kein vor und kein zurück mehr und wir wären da genau drin gewesen, wenn wir uns nicht verlaufen hätten.

Das Problem war, dass sowohl die Besucher das Gelände verlassen wollten, als auch von beiden Seiten neue Besucher das Gelände betreten wollten, somit „traf“ man sich mittendrin, und es brach Panik aus. Den Berichten zufolge, dass die Leute nur gestorben sind, weil die an den Wänden hochgeklettert sind und runtergefallen sind ist Quatsch. Es wurden ebenfalls im Tunnel Leute totgetrampelt bzw. sind diese zerquetscht worden.

Den Familien und Angehörigen spreche ich natürlich mein Beileid aus. Ärgern tut mich vor allem die Organisation der Parade, welche davon ausgegangen sind, dass zwar mehr als eine Millionen Leute die Parade besuchen, allerdings nie gleichzeitig mehr als 600.000 auf dem Gelände sein werden, da die Organisatoren vom Rotationsprinzip ausgegangen sind oder halt von Leuten die nur mal Neugierig sind und „kurz gucken“ kommen. Jeder Mensch der einmal die Loveparade wo auch immer besucht hat, kann direkt sagen, dass das totaler Quatsch ist. Und so war es auch, denn es wollten gut 1,4 Millionen Leute gleichzeitig auf das Gelände.

Desweiteren hab ich einen tierischen Hals auf die Bildzeitung, welche Fotos der Leichen aus dem Tunnel auf ihrer Seite abgebildet hat, das ist echt das allerletzte. Jedenfalls haben wir uns das im Vorbeigehen angeschaut was da unten los war und wir waren froh nun nicht in diesem Pulk festzustecken. Ein Ordner hat uns dann darauf hingewiesen den Notausgang zu nehmen da dieser nun für alle Besucher geöffnet war. Echt unglaublich an die 20 Notausgänge, aber nur ein Eingang in einem Nadelöhr….

Der Notausgang sah dann so aus, das wir zwischen Bahngleisen und Loveparadegelände auf unbefestigtem Weg langgelaufen sind und letztendlich einen Hügel hochklettern mussten und letztendlich noch über eine Leitplanke mussten bis wir auf einer Autobahnauffahrt zur A59 standen. Von da aus sind wir dann wieder den Weg zum Bahnhof zurück. Auf dem Weg hat die Polizei schon angesagt, dass die Loveparade bis auf unbestimmte Zeit geschlossen ist, da das Gelände überfüllt ist. Das stimmte ja nicht, es war nur der Eingang aufgrund der Massenpanik verstopft.

Am Bahnhof angekommen mussten wir auch schnell feststellen dass dieser gesperrt war, da es hier und da Leute gab, die statt den Notausgang die Bahngleise als „Nach Hause Weg“ genommen haben, und somit die Strecke zwischen Düsseldorf und Duisburg immer wieder neu gesperrt werden musste. Es wurde jedoch ein Schienenersatzverkehr angeboten. Wir sind einfach mal zum ersten Bus gelaufen den wir gesehen haben und hatten wieder Glück: Dieser fuhr nämlich direkt zum Oberhausen Hauptbahnhof.

Im Bus hat uns dann auch die Nachricht erreicht, dass es 15 Tote beim Eingang gegeben hat, mittlerweile (aktueller Stand 00:13 Uhr) sind es sogar 18 Tote da 3 Leute noch im Krankenhaus gestorben sind. Somit haben wir dann erstmal alle Informiert, dass es uns gut geht. Zuhause angekommen haben wir uns erstmal ausgeruht und die Nachrichten verfolgt, und abends sind wir dann nochmal nach Duisburg auf die Eins Live Rocker & Freunde Party gefahren.

Erst war alles in Ordnung, aber dann gingen Gerüchte um das David Guetta seinen Auftritt abgesagt hat. Wir sind an keine Informationen gekommen allerdings haben die Veranstalter dann irgendwann die Meldung auf die Leinwand gebracht, dass er abgesagt hat. Da wir eigentlich nur wegen ihm dahin sind, sind wir nun auch schon wieder zuhause. Nach meinen aktuellen Informationen hat er ja auch die Abschlusskundgebung auf der Parade selber nicht gespielt.

Letztendlich sind wir nun froh, dass wir alles heil überstanden haben. Trotzdem hatten wir natürlich Spaß wo wir noch von nichts wussten und Fotos haben wir natürlich auch gemacht. Die Videos lad ich im Laufe der Nacht noch hoch, ich werde allerdings kein Video für Ridley Scott zusammenstellen, sondern nur ein privates für mich und meine Blogleser. Da ist mir die Lust nun irgendwie drauf vergangen.

Ich hoffe mal dass alle Leute die ich so kenne gut von der Parade weggekommen sind und das es euch gut geht. Ich gehe mal stark davon aus, dass das die letzte Loveparade gewesen ist und das „Projekt“ nun eingestampft wird. Ehrlichgesagt, Gelsenkirchen ist auch nicht wirklich größer als Duisburg und ich kann mir nicht vorstellen, dass man dieses Risiko ein weiteres mal eingehen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments

  1. oggy sagt:

    Hab über Twitter einiges gelesen und dann den WDR verfolgt.
    War schon heftig, hab auch deinen Tweet gelesen (u.a.), dass es euch gut geht…

    Vor einigen Tagen hatte ich – glaub ich auch hier – eben das vom Rotationsprinzip gelesen…war natürlich totaler Quatsch.. aber rückgängig machen kann man leider nix mehr.

    Mein Beileid und Mitgefühl gilt natürlich auch den Hinterbliebenen der Opfer.
    Laut Twitter sind ja immer noch Menschen vermisst… hoffentlich klärt sich auch das…

  2. Alex sagt:

    als ich im Vorfeld gelesen hab, dass die mehr als ne Million erwarten, aber davon ausgehen, dass nie mehr als 600.000 aufs Gelände gehen, hab ich schon ziemlich kritisch die Stirn gerunzelt…nu sieht man, was bei rumgekommen ist. Ich glaub, das hab ich sogar hier gelesen

  3. Alex sagt:

    Noch ein Nachtrag: Was mich allerdings immer wieder verwundert ist, dass scheinbar niemand von solchen unglaublichen Menschenmassen abgeschreckt wird.

    Ich bin passionierter Metaller und Konzertgänger, aber meide aus exakt diesen Gründen Festivals…und das größte (Wacken) bringt es auf vielleicht auf 1/10 der Menschenmasse, die die Loveparade hat.

    Wo man nur hinguckt, wird dort meist gedrückt und gedrängelt, was ich als so unangenehm empfinde, dass ich nicht hingehe.

    Ich kann mir aber auch nur schwer vorstellen, wie sich 600.000 Leute anfühlen, wenn sie am drücken sind…

  4. Tim sagt:

    Ich hab mich irgendwann kurz nach vier entschieden auch hinzufahren. Die Bilder auf WDR sahen zwar gefüllt aus, aber nicht überfüllt. Mit dem Bus nach Bochum und dann in den RE, wo ich sogar noch nen Sitzplatz bekam.
    Der steckte dann erstmal in Essen fest, weil eben diese Leute hinter Duisburg auf den Gleisen waren. Schon da hatte ich überlegt wieder zurück zu fahren (mit der S3 hätte sich das angeboten). Nur kurz bevor ich den Entschluss fast in die Tat umgesetzt hätte, fuhr er dann doch weiter. Kurz vor Oberhausen meinte der Lokführer dann, dass Duisburg Hbf gesperrt ist und wir jetzt in Oberhausen halten und von dort Busse zum Gelände fahren.
    Als ich dann gesehen habe, welche Massen da schon in Oberhausen (!) ankamen und wie die alle mit Bussen dahingekarrt werden sollten, hab ich dann den endgültigen Entschluss gefasst, doch wieder zurückzufahren. Den Busterror wollte ich mir nicht antun.
    Stand also gemütlich am S3 Gleis und wurde dann von meiner Mum angerufen, die das aus den Medien erfahren hat. Ich bin dann mit der (völlig leeren) S1 dann problemlos über Bochum zurück gekommen.
    Echt krass, wäre ich 1-2 Stündchen eher losgefahren, wäre ich vermutlich genau in diesem Tunnel gewesen, das macht ein wirklich flaues Gefühl im Magen.
    Zur Bild: Verwundert das noch? Genau wegen Leuten wie dir, die direkt auf bild.de surfen um sich zu informieren, zeigen die solche Bilder. Man weiss wie Bild drauf ist und was die auf Papier und im Netz verbreiten. Man weiss auch dass es seriösere Medien gibt. (Wobei ich hörte dass sich der WDR auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, aber ich habe es nicht gesehen). Ich habe die bild.de Bilder nicht gesehen und ich möchte sie auch nicht sehen, die Vorstellung reicht.
    Etwaige Anschuldigungen wegen Fehl-Organisation an den Veranstalter spare ich mir jetzt, ich kenne das Gelände nicht und bin auch kein Grossveranstaltungsprofi. Ich glaube nur, dass das extrem schwierig ist. Wir werden sicher in den nächsten Wochen mehr als ausreichend in den Medien erfahren, was wie falsch gelaufen ist, wer einen Fehler gemacht hat etc. pp.
    Die Annahme des Rotationsprinzips empfand ich aber schon weit vor dem Event als Quark, vor allem auf dem Gelände.
    Ich glaube auch, dass das die letzte LoPa war, zumindest im Pott.
    @Alex: Ich denke Bezahl-Festivals sind etwas kalkulierbarer, da man ungefähr weiss wieviele Leute kommen. Aber auch da sind schon Leute totgedrückt/getrampelt worden. Deine „Angst“ ist also nicht ganz unbegründet, da hast du recht.

    Schade, ein übles Ende einer LoPa, die – zumindest den Eindrücken des TVs nach zu urteilen – recht entspannt angefangen hat.