Smartphonefahrkarten

Hallo zusammen,

der Bahnchef Grube hat einen innovativen Vorschlag. Es soll zukünftig keine Ticketautomaten mehr bei der Bahn geben. Tickets sollen nur noch per Mobiltelefon gekauft werden und entsprechend dann auch über das Mobiltelefon beim Kontrolleur vorgezeigt werden.

Ich bin ja generell ein Zukunftsmensch und hätte prinzipiell nichts gegen den Vorschlag einzuwenden allerdings gibt es da doch einige Dinge die er sich vielleicht hätte überlegen sollen.

– Gibt es dann von der Bahn kostenlose Smartphones mit Datentarifen für jeden Bürger der gerne Bahn fahren würde, oder geht Grube einfach davon aus, dass jeder Bahnfahrer ein Smartphone besitzt?!

– Was machen ältere Menschen die mit der aktuellen Technik absolut nicht klarkommen, selbst wenn solche Leute überhaupt ein Handy haben geh ich nicht davon aus dass es modernes Gerät ist mit welchem sie überhaupt die Möglichkeit haben diesen Service zu nutzen.

– Und die Frage aller Fragen überhaupt: Fahre ich schwarz wenn während der Fahrt mein Akku leer ist?!

Die Idee an sich ist toll meiner Meinung nach, allerdings lässt sie sich in dem Rahmen einfach nicht umsetzen, also der komplette Verzicht auf Ticketautomaten wird nicht funktionieren, ein parallelbetrieb, also entweder, oder wäre aber machbar, und hier und da wird auf diese Art der Fahrkarten ja schon zurückgegriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments

  1. shango sagt:

    Naja, das mit dem Akku ist ja quasi heute schon geklärt, wenn Du Dein Jobticket vergessen hast… Du hast ja für die Fahrt bezahlt und somit fährst Du nicht schwarz. Nachzeigen und Ende. Ob dann allerdings eine Strafe für’s Vergessen erhoben werden kann halte ich für fraglich. Mit Ladegerät und Steckdose könnte man die Sache ja rasch klären, aber habt Ihr sowas in der S-Bahn schonmal gesehen?

  2. calimero sagt:

    Im Bombardier Doppelstockzug gibt es auf jedenfall Steckdosen, aber ich schlepp doch nicht mein Ladegerät dauernd mit mir rum

  3. Marcel sagt:

    In Köln fahre ich nur noch mit dem Handy-Ticket Straßenbahn. Das ist entweder eine SMS oder, falls man das JAVA App installiert hat ein 3D-Barcode.
    Die Kontrolleure können aber auch per Handynummer feststellen ob ein gültiges Ticket vorliegt. Somit kann auch der Akku ruhig mal plattgehen während der Fahrt.

    Aber zur BAHN AG: Das Unternehmen wird seit Jahren von Idioten geführt. Würde ich so unzuverlässig funktionieren wie die BAHN wäre ich wohl bereits ein Kunde der ARGE. Die Bedienung aller elektronischen Medien bei der Bahn ist selbst für mit ITler teilweise undurchsichtig. Egal ob es eine Ticketbestellung per Web oder Automat ist – nichts ist da intuitiv geschweige denn gut erklärt.

  4. cinnamon sagt:

    Gnahaha. Ob nun Ticketautomat oder Handy für ältere Menschen einen Unterschied machen. xD An den Ticketautomaten verzweifeln ja teilweise sogar jüngere Menschen.