Das weiße Band

Hallo zusammen,

eins der neuen BluRays ist „Das weiße Band“. Der Film zeigt in schwarz/weiß die Geschichte eines norddeutschen Dorfes im Jahre 1913/1914. Wirklich gut find ich den Film jetzt nicht, allerdings ist es sehr interessant zu sehen, wie die Verhaltensweisen zu der Zeit waren. Diese werden in dem Film sehr intensiv dargestellt.

Den Film kann man so ein bisschen beschreiben wie Gute Zeiten / Schlechte Zeiten kurz vorm 1. Weltkrieg. Am Ende lässt der Film einen komplett im Regen stehen. Ich würde jetzt nicht sagen dass es 144 Minuten verschenkte Zeit waren, allerdings ärgert man sich doch ein wenig, dass man letztendlich nicht abgeholt worden ist.

Der Erste Weltkrieg liegt in der Luft. In einem scheinbar ganz normalen Dorf in Norddeutschland gehen die Dinge ihren normalen Gang. Der Dorflehrer leitet auch den Schul- und Kirchenchor, der sich aus den Kindern und Jugendlichen des Ortes zusammensetzt. Sie bilden einen Querschnitt der dortigen Gesellschaft, sind die Kinder von Gutsherren, Hebammen, Ärzten und Bauern. Dann beginnen Unfälle. Je mehr davon passieren, desto stärker kristallisiert sich eine Methode heraus: Die vermeintlichen Unfälle scheinen Bestrafungen zu sein.

Die weiteren BluRays die wir uns noch gekauft haben sind folgende:

Wie ein einziger Tag

Um einer an Alzheimer erkrankten Greisin den Tag zu versüßen, liest ihr der alternde Duke (James Garner) eine Geschichte vor. Die handelt vom jungen, aus armen Verhältnissen stammenden Noah (Ryan Gosling) und wie er sich Anfang der 40er Jahre in die zugereiste Allie (Rachel McAdams), Tochter aus reichem Hause, verliebt. Allies dünkelhafte Mutter ist davon gar nicht angetan und torpediert die Beziehung in den ereignisreichen Folgejahren unerbittlich. Doch Noah gibt nicht auf.

Hostel 2

Die drei Amerikanerinnen Beth (Lauren German), Lorna (Heather Matarazzo) und Whitney (Bijou Phillips) studieren während des Sommersemesters Kunst in Rom. Beim Zeichenunterricht lernen sie ein Model kennen, das ihnen von einer sensationellen Jugendherberge in der Slowakei erzählt, wo die unglaublichsten Partys gefeiert würden. In den Ferien wagt das lebenslustige Trio einen Abstecher nach Osteuropa, wo die Mädels die Herberge schließlich tatsächlich finden. Vor Ort werden sie entführt, denn die Unterkunft dient als Nachschublager für Menschenhändler, die ihre Opfer in ein finsteres Verlies sperren. Dort foltern reiche Sadisten die Gefangenen zu Tode.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments

  1. ~+~Ramona~+~ sagt:

    Wie ein einziger Tag ist absolut schnulzig & herrlich romantisch :)

  2. calimero sagt:

    joa den hatten wir uns auch gestern angeschaut, typische Frauenschnulze halt :-D