Dokumentation Loveparade

Hallo zusammen,

der Veranstalter in Form vom Rainer Schaller hat nun die Überwachungsvideos online gestellt um das seiner Meinung nach verherende Fehlverhalten der Duisburger Polizei zu dokumentieren.

Auf der Webseite Dokumentation Loveparade kann man sich verschiedene Überwachungskameras von ~13:30Uhr – 16:40Uhr im Zeitraffer anschauen, oder einen Zusammschnitt aller Kameras in dem entsprechenden Zeitraum.

Ob die Videos letztendlich zur Aufklärung führen muss sich erst zeigen, Fakt ist: auch nach 1,5 Monaten scheint noch niemand so wirklich dafür belangt worden zu sein, die einzige „Konsequenz“ war bisher, dass das Aus für die Loveparade bekannt gegeben worden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 comments

  1. MCDynamo sagt:

    Wieso sollte auch schon jemand belangt werden, wenn immer noch nicht feststeht wer schuld hat ? Nur um ein Bauernopfer dem Pöbel zum frass vor zuwerfen ?

    Aber der Mob ist das halt gewohnt, wenn Ballack scheisse spielt ist ja auch nicht Ballack schuld sondern der Trainer/Manager/Platzwart/Masseur/Parkboy oder sonst wer. Ich finds gut das noch niemand der Meute zum Frass vorgeworfen wurde und erkenne auf den sämtlichen Videos auch nicht wirklich ein Fehlverhalten einer Person, sondern Schuld hat in erster Linie der proleten Pöbel der meint „Nach mir die Sintflut. Wenn ich jetzt über 12 Personen steige bin ich 3 Minuten eher auf dem Gelände“

  2. calimero sagt:

    1) der Pöbel hatte Angst zu sterben, weil er keine Luft mehr bekommen hat, sowas nennt man Selbsterhaltungstrieb und du kannst mir nicht erzählen, dass du in so einem Moment nicht auch alles versucht hättest dein Leben zu schützen.

    2) Warum mussten die Leute über alle drüber klettern?! Weils nicht mehr vor- und nicht mehr zurück ging und daran hatten die Leute selber schuld?! Wenn ihnen nur ein Ein- und Ausgang zur Verfügung gestellt wurde? Ich denke nicht.

  3. MCDynamo sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=dO_sIdcqOR4 man sehe sich den Standort des Kameramann an. Kein vor, kein zurück, absolute Todesangst. Besonders sieht man es bei 3.34 wo kein vor und kein Zurück ist, ausser eben der Herr in dem weissen Hemd mit Ohrring und dem blonden und brünetten Mädel was geschmeidige 3Meter von der Mauer nen Blick dahin werfen und einfach dran vorbei gehen.

    Wie voll kann es auf dem gesamten Gelände gewesen sein wenn 3 Meter von der Todeszone entfernt die Leute ohne probleme vorbei gehen können ?

    ganz deutlich macht das auch die Chronologie von Pizzamane bei Youtube. Alles friedlich, alles ruhig, die ersten erklimmen die Traverse, lassen sich oben feiern als ob sie den Mount everest bestiegen hätten… dann kommt der ansturm auf die Traverse und die Treppe und es lassen sich mehr Leute feiern wie Toll sie sind. Dann werden die Ellenbogen ausgefahren und jeder will der erste oben sein.

    Es gibt sogar ein Video wo man sieht wie die Polizei und die Securitys anfangen den Pulk an der Treppe aufzulösen… 3 Meter um die Treppe prügeln sich die leut, hinter dem letzten sind 2 Meter abstand, aber dieser letzte will umbedingt der erste an der Treppe sein.

  4. Marcel sagt:

    MCDynamo. So ein Verhalten ist nicht rational, es läuft fast automatisiert ab. Ich habe während meiner Feuerwehrlaufbahn Menschen gesehen die sind durch Glastüren gerannt um aus dem Feuer zu kommen, oder sind aus dem 3. Stock gesprungen. Meine persönliche Meinung ist dass es sich Schaller mit der Veröffentlichung seiner Videos ein wenig zu einfach macht. „Seht selbst mich trifft keine Schuld“. Es wird so ablaufen wie immer. Niemand hat Schuld.

  5. calimero sagt:

    du erwähnst doch pizzamanne, dann wirste doch auch selber wissen, dass da definitiv kein platz mehr war. möchtest du es nomma sehen?! dann guck teil 3+4 an.

    http://www.youtube.com/watch?v=9DvH1BYFVCQ
    http://www.youtube.com/watch?v=giDKjwbmukk

    Wir haben im Vorbeigehen die Situation von Oben ja gesehen, und es war nirgends platz mehr, ka von wann das video da oben ist, du siehst ja bei pizzamanne die zeitleiste wann wo wieviel los war.

  6. MCDynamo sagt:

    Wo war kein Platz ? Pizzamanne zeigt den Bereich von ca 3-5meter um die Treppe. Richtig in diesen 3-5Metern war kein Platz. Die Leute in den ersten 5 Reihen hatten sicherlich auch Todesangst.

    Im hinteren Bereich ist relativ viel Platz. also eben 5-50Meter von der Mauer entfernt. Es gibt auch relativ viele Videos aus einem der Tunnel zu der Zeit wo die Treppe „gestürmt“wird. An dem Standort des Kameramanns ist recht viel Platz, der Mann hat Platz, Leute bewegen sich Richtung Eingang, andere Richtung Ausgang. Von Massenpanik keine Spur.

    Man kann sich hunderte Videos anschauen, die das von mir gesagte zeigen „dort wo der Kameramann steht ist platz genug, im umkreis von 5-xMeter um die Treppe herum ist auch genug platz, nur an der Treppe ist das gedränge zu groß.

    Da ich jetzt gerade kein Youtube video muss leider Bild herhalten http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/28/loveparade-fotos/neue-foto-dokumente.html ich zitiere “ Als er oben angekommen war, wurde er gefeiert. Nun gab es kein Halten mehr. Auf unserer Seite schrie jemand: Wir nehmen die Treppe! Und die Masse drückte in diese Richtung.“

    Das zeigt für mich das eben die Todesangst nach dem stürmen der Treppe kam und nicht die Treppe aus Todesangst gestürmt wurde.

    Man sieht doch alleine an den Videos von Pizzamanne das er nicht in Todesangst Richtung Treppe gelaufen ist, sondern als er an der Treppe war die Masse so gedrückt hat das diese Angst entstand.

  7. calimero sagt:

    kann ich dir sagen, warum 50 meter weiter oben auf dem Gelände soviel Platz war.
    30 Meter weiter unten stand ne Polizeikette aus 20 Personen die niemanden mehr aufs Gelände gelassen hat und niemanden mehr vom Gelände runtergelassen hat.

  8. MCDynamo sagt:

    Also ich hab zwar nur erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen bis 5000 Personen, aber selbst da gilt die oberste Regel: Niemals den Zutritt über einen nicht ausgewiesenen Eingang zulassen. Wenn man den 1. das machen lässt gibt es hunderte Nachahmer und das ganze kriegst nie wieder unter kontrolle. Somit sind in meinen Augen die einzigen Schuldigen die Polizisten und der Security Mitarbeiter der die Leute über die Treppe aufs gelände gelassen haben.

    Hätte man den ersten der die Traverse hochgestiegen ist des Platzes verwiesen hätte es dort kein gedränge gegeben da es eben kein Eingang ist. Das selbe an der Treppe, wenn man den Leuten deutlich macht HIER GEHTS NICHT REIN, dann drängt auch niemand dahin.

    Das ist eigentlich in Teil 2 der Chronologie von Pizzamanne gut zusehen, alle stehen sich die Beine in den Bauch und warten, die ersten Stürmen die Traverse und alle hinter her getreu dem Motto „Was der kann, kann ich auch“ das selbe dann an der Treppe am anfang alle „jeah so kommen wir schnell aufs gelände“ und am ende läuft es aus dem Ruder.

    Was am ende bei rausgekommen ist das braucht man nicht diskutieren die sache ist klar, am ende gab es eine Massenpanik die leute hatten Todesangst und haben ums überleben gekämpft. Aber wie kam es dazu, was war der Initiator der Sache, warum an der Treppe und nicht an der stelle wo sich die Massen trafen also irgendwo auf der Rampe oder am Tunnelausgang, warum haben die Hunderte von Menschen nicht einfach die Polizeisperre von der du Sprichst überrannt, das sind doch die Fragen auf die man antworten sucht.

    Und die Ausschlaggebende aktion war nun mal das manche durch ihr handeln suggerierten „hey hier gehts lang, alle mir nach“ und die Menschen wie die Lemminge hinterher liefen.
    Und das Problem wirst du überall haben, wenn an nem Stadion die Tore zu sind und einer sagt „hey hier ist nen Loch im Zaun los gehen wir da rein“ und dieses Handeln nicht geahndet wird, dann wird sich da auch die Masse stauen. Und der der am Zaun steht ist der jenige der Todesangst hat, wohin gegen der in der letzten Reihe noch fester drückt weil er sich fragt warum es nicht weiter geht und jeder „weiss“ je fester man drückt desto schneller geht es.

    Oder einmal in einem Satz: Ich fange bei diesem Thema mit der Minute -30 an, den nur so sehe ich wie es dazu kam.