Auf die kleinen

Hallo zusammen,

aufgrund des Loveparade Unglücks ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen 16 Personen. Unter anderem Anja Geer, die Leiterin des Bauordnungsamtes inkl. Stellvertreter, Jürgen Dressler der Baudezernent, Wolfgang Rabe Ordnungs- und Sicherheitsdienst, Peter Bölling, der Leiter des Ordnungsamtes inkl. Stellvertreter, zwei Mitarbeiter des Bezirksamtes den „Crowd-Manager“ und einem Herrn J.

Herr J. hat übrigens die „Genehmigung einer vorübergehenden Nutzungsänderung“ für das Güterbahnhofsgelände am 24. Juli unterschrieben. Ohne Vornamen, ohne Hinweis auf seine Funktion. Sein Chef ist Jürgen Dressler, ebenfalls angeklagt.

Sicherlich vermisst man so Namen wie Adolf Sauerland oder Rainer Schaller, aber scheinbar hat man es ja nun so hingebogen, dass ausser Wolfgang Raabe sonst nur „kleine“ Fische die Verantwortung dafür tragen müssen. Ich hoffe ja noch irgendwie im geheimen, sollte einer der „kleinen“ Fische angeklagt werden und dieser dann seine Zukuft zusammenfallen sehen, dass dieser dann als Zeuge dient und wirklich mal auspackt, darüber was die „oberen“ Herren alles so genau wussten und was nicht.

Das 300.000 EUR teure Gutachten, was die Stadt Duisburg in Auftrag gegeben hat, wobei rauskam, dass die Stadt Duisburg keine Schuld hat, ist nun auch nicht mehr soviel Wert wie das Papier wo es drauf gedruckt hat, da in den staatsanwaltschaftlischen Ermittlungen sehr wohl Mitarbeiter der Stadt Duisburg involviert sind. Irgendwas ist da mal wieder mehr als faul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments

  1. Pierre sagt:

    wie konnte man auch was anderes erwarten? wie immer nur die kleinen. da bleibt wirklich nur zu hoffen das da wirklich einer auspackt und die großen mit in die sche…. reißt.

  2. Alex sagt:

    Deine Berichterstattung zu dem Thema wirkt irgendwie immer so, als hättest du ganz persönlich was gegen den Sauerland, da du ausschließlich seinen Kopf rollen sehen willst ;)

  3. calimero sagt:

    Was wäre denn gewesen, wenn die Loveparade DAS erfolgreichste Event im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 gewesen wäre.

    Hätte er dann auch die Verantwortung abgesprochen, oder hätte er sich mitm dicken Sack nach vorne gedrängelt, nach dem Motto „ich bin et“.

    Darum gehts mir…

  4. P. sagt:

    Warum soll er die Verantwortung für etwas übernehmen, was nicht alleine auf seinen Mist gewachsen ist?
    Eine Anwältin hat es heute im Radio recht treffend gesagt: wie hoch seine moralische Verantwortung ist, ist etwas völlig anderes.
    Hier geht es darum, wem rein juristisch etwas vorzuwerfen ist, das heißt, wer da genau Bockmist gebaut hat = seine Unterschrift unter irgendwas gesetzt hat.

  5. calimero sagt:

    Es gibt genug Dokumente auf Wikileaks an den Oberbürgermeister, unter anderem auch welche wo von versch. Stellen Bedenken geäußert werden.

    Das das Event einfach nur aus Profitgier stattgegeben wurde erkennt ein Blinder mit Krückstock und dass derjenige mit der höchsten Position in der Stadt oder der Veranstalter nichts davon wussten ist lächerlich.

  6. MCDynamo sagt:

    Es gibt leute die haben (meist) gelernt wie man die Anzahl von Notausgänge berechnet, die können dir genau ausrechnen wie viele Menschen auf einen Platz passen, Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung wissen(sollten) diese Leute wie sich der Andrang bei einer Veranstaltung über den Tag verteilt…. diese Leute sitzen meist im Bauamt, beim Ordnungsamt oder sind eben „Crowdmanager“ ( was ein schickes Wort)

    Es gibt Leute die sind Eventmanger ( auch nen schickes Wort) die können dir aus rechnen ab dem wievielten Bier ne Veranstaltung gewinn macht, wieviel werbung sie machen müssen und wieviel Werbefläche sie verkaufen müssen.

    Und es gibt Leute die können toll reden und koordieren, die sind meist in der Politik zu finden.

    Der Politiker der will was tolles für die Stadt, das deligiert er weiter, den dafür gibt es Experten die machen im Grunde nix anderes. Der beauftragte Eventmanager sagt “ wir können hier fette Party machen hier ist mein Konzept“. Das Konzept gibt er den Experten vom Ordnungs/Bauamt… und wenn der Experte im Bau und Ordnungsamt sagt „jo, geht klar“ dann kann man davon ausgehen das das klar geht.

    Der fehler liegt also ganz klar bei den Leute die die genehmigungen erlassen haben, den die müssen die Eier haben und sagen “ NE IST NICHT. Das geht nicht, das kann nicht gehen und dafür halt ich nicht meinen Kopf hin“ Und wenn sie das nicht tun sondern sich bequatschen lassen und beide augen zudrücken dann brauchen die sich nicht wundern