Europapark – Tag 1

Hallo zusammen,

nach ca. 5 Stunden Fahrt sind wir dann auch endlich in Rust angekommen, ich mein OK wir sind hier um 4:30 Uhr losgefahren und waren um 9:20 letztendlich in Rust. Ich bin nicht gerade wie ein Rentner gefahren aber die A5 ist momentan eine komplette Baustelle wenn man so will.

Nach dem Check-In sind wir dann aber auch direkt in den Park. Unsere Taschen usw. haben wir im Auto gelassen, da unser Hotelzimmer erst ab 15:00 Uhr bereitgestellt war. Im Park angekommen haben wir direkt fast alles mitgenommen, Angefangen mit verschiedenen Wasserbahnen und kleineren Achterbahnen bishin zur bekanntesten Achterbahn Deutschlands, dem Silverstar.

Diesen fand ich im Park auch am schlimmsten, die anderen Bahnen waren für so einen Achterbahnangsthasen wie mich „aushaltbar“. Nagut, da gabs dann halt noch den Eurosat das ist eine Dunkelachterbahn und die bin ich die ganze Zeit eher gebeugt gefahren, weil ich Angst hatte mir die Birne zu stoßen.

Die BlueFire haben wir am 1. Tag erstmal seien gelassen, weil da hatte ich einfach noch viel zu viel Angst vor. Der Park ist aufgeteilt in verschiedene Länderthemen, wie z.b. Deutschland, Spanien, Skandinavien, Frankreich etc… und in den speziellen Themengebieten gibt es dann auch landestypische Speisen, für ein vielfältiges Mittagessen war somit gesorgt. Da um die Mittagszeit allerdings überall richtig viel los war, haben wir uns dafür entschieden wo am wenigstens los war, und das war der bayrische Biergarten.

Nach der zünftigen Wurst mit Pommes *g* gings dann auch weiter. Das schöne ist, dass nicht alles immer offensichtlich ist, denn hier und da sind Eingänge zu Attraktionen die man auf den ersten Blick gar nicht sieht. Da läuft man dann ein Stück und plötzlich sitzt man in einer unterirdischen Wasserbahn oder in einer kleinen Schiffsschaukel.

Gegen Abend sind wir dann raus und erstmal ins Hotelzimmer. Das Zimmer war soweit in Ordnung dazu aber mehr an Tag2 :) Im Hotel selber gabs dann auch Abendessen. Das angegliederte Restaurant war ein Spanier und ich hab mir erstmal den ersten Sangria seit langem gegönnt. Ich muss noch dringend üben bevor es nach Mallorca geht, denn der eine hat mir auch gereicht.

Nach dem Abendessen sind wir dann auch recht schnell ins Bett gefallen, wir waren ja auch schon seit 3 Uhr wach, sind viel gefahren und viel gelaufen, daher waren wir auch recht fertig, und der erste Ereignisreiche Tag ging zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.