Kräftezerrend

Hallo zusammen,

am Freitag hab ich es ja mal wieder erlebt und bestätigt bekommen, es gibt für mich nichts was so schnell an seiner persönlichen Energie saugt wie ein Stau. Ich bin letzten Freitag mit dem Auto zur Arbeit gefahren um keine Zeit nach Feierabend zu verschwenden da wir ja zum Gangsterdinner wollten.

Ich habe letztendlich geschlagene 1h 45Min gebraucht für 18 Kilometer. Zuerst war auf der A52 ein 9km langer Stau, diesen wollte ich umfahren und bin dann in Ratingen über die Landstrasse, allerdings ging es dort auch nicht mehr vor- oder zurück.

Irgendwann bin ich dann die A52 zurückgefahren und dann auf die 44 am Flughafen vorbei und die B8 in Richtung Duisburg. Wollte eine kleine Abkürzung über Düsseldorf Angermund nehmen, und musste feststellen, dass ganz Angermund aus Baustellen und Ampeln besteht und stand dort auch noch mal gut 45min.

Zuhause Angekommen hatte ich dann echt die Mütze auf, ich war einfach nur fertig, aber die Energie war schnell wieder da, denn es war ja Wochenende und das leckere Dinner stand auch bevor. Da momentan wieder einige Baustellen bis Ende des Jahres auf der Autobahn sind, hab ich mich jetzt auch erstmal wieder vom „mit dem Auto auf die Arbeit fahren“ gelöst und nimm dann doch lieber die Bahn.

Heute kommt mein Auto übrigens nochmal eben auf die Hebebühne damit neue Bremsbeläge eingebaut werden können und dann ist es auch gerüstet. In zwei Wochen sind wir um diese Zeit schon lange auf der Autobahn auf den Weg in den Süden um uns im Europapark von den Achterbahnen durchschütteln zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Alex sagt:

    seh ich genauso…ich frag mich, wie die Leute das aushalten, die jeden Tag Stau fahren müssen…deshalb fahr ich immer mit dem Bus.