YouTube vs. Gema

Hallo zusammen,

es gibt ja schon seit längerem Streitigkeiten zwischen YouTube(Google) und der Gema. Nachdem jetzt eine Auseinandersetzung so eskalisert ist, dass diese vor Gericht entschieden werden soll, hat YouTube im Zuge dessen den Hinweistext der gesperrten Videos geändert.

Eigentlich wollte man sich nur ein Musikvideo angucken und meist erhält man dann den Hinweis „Dieses Video ist in deinem Land leider nicht verfügbar“. Die Wut der User bezog sich somit meist immer auf die Musikfirmen wo die Künstler unter Vertrag stehen.

Durch den geänderten Text möchte YouTube nun das wahre „Feindbild“ aufzeigen. Man kann drüber streiten ob das nun eine sinnvolle Aktion ist oder nicht. Ich denke jedoch das YouTube eine starke Community hat, und sie mit diesem Hinweis den Ruf der Gema noch schlechter machen als er eh schon ist :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 comments

  1. oggy sagt:

    Hab es auch gerade gesehen. Schon krass, welche Auswirkungen das hat…aber die GEMA lässt ja auch Kindergartengruppen berappen, die beim Martini laufen geschützte Lieder singen….

  2. calimero sagt:

    Ja die Anspielung „dass ihr Ruf noch schlechter wird als er eh schon ist“ zielte auf diese Aktion mit den Kinderliedern ;)

  3. Kuddel sagt:

    Naja… Die armen Plattenfirmen, Labels, Producer, Komponisten, Songwriter und natürlich auch die Künstler müssen halt zusehen, wo sie die Kohle herbekommen… Das böse Internetz gibt ja fast alles umsonst her… Wenn man nur „richtig“ sucht ;)