Langsam kommts wieder

Hallo zusammen,

nach langer Zeit mal wieder eine bzw. zwei Bahngeschichten. Ich dachte schon die Welt hat sich normalisiert und es fahren nur noch „normale“ und langweilige Menschen in der Bahn so dass ich hier gar nichts mehr zu erzählen habe.

Nummer 1 war ein etwas älterer Mann mit mehreren bekritzelten Din A4 Papieren in der Hand, ganz oben lag eine Zeitung und er machte ein Kreuzworträtsel. Die Strassenbahn war recht leise dafür dass eigentlich Feierabend war, nur der alte Mann gab seine Sangeskünste zu Preis: Daa Daa DaaDaa Daa Daa… relativ laut und unzusammenhängend ja wenn nicht sogar unmelodisch, ein Lied hab ich jedenfalls nicht daraus erkannt.

Nummer 2 war am Bahnhof als ich auf meinen Zug gewartet habe, ein Asiat mittleren Alters, der sich mit gierigen Blicken eine Taube am Boden angeschaut hat. Ich hatte die leichte Vermutung, dass wenn nun niemand mehr am Bahnhof stehen würde, er sich mit Inbrunst auf sie geworfen hätte und gefangen hätte. So nach dem Motto: „Endlich kann ich wieder Hühnchen süß/sauer in meinem Chinaimbiss anbieten“.

Ich hoffe wenn die Ferien vorbei sind, kommen die ganzen Freaks wieder aus ihren Löchern und geben mir mehr Stoff für die Bahngeschichten hier. Einstampfen würde ich die Kategorie nämlich nur sehr ungerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.