Das System Wiesenhof

Hallo zusammen,

habt ihr gerade mal ne halbe Stunde Zeit?! Dann empfehle ich euch folgendes: Starke Nerven zu haben, das Video anklicken und demnächst im Supermarkt an Wiesenhofprodukten vorbeilaufen und nicht kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 comments

  1. Marcel sagt:

    Ich heiße die in der Reportage gezeigten Dinge nicht gut, aber … warum ist das hier so? Wir sind daran schuld, weil wir jeden Tag Fleisch haben wollen und zwar zu Preisen die einfach nicht möglich sind wenn man eine ordentliche Tierhaltung haben möchte. Ein Wiesenhof Hähnchen kostet ca. 4-5 EUR ein Hähnchen von einem Hof mit der strengsten BIO-Zertifizierung DEMETER kostet ca. 30-40 EUR. Irgendwo dazwischen liegt der Preis, der eine schöne Tierhaltung für ein Schlachttier ermöglicht. Man darf nicht immer nur den Erzeuger an den Pranger stellen, er hat auch Verantwortung für Mitarbeiter, nur wie will er die bezahlen wenn die Kunden immer weniger für die Waren bereit sind zu zahlen? Da bleibt halt auch der Frust nicht aus, der geht dann auch auf die Ware über.

  2. Titania sagt:

    Das Ganze ist ja in der Schweine(massen)haltung dasselbe in grün. Die stehen in ihren Boxen, ohne Stroh, eng zusammengepfercht, haben keine Möglichkeit, sich einen eigenen Platz für die Exkremente zu suchen und das, wo Schweine sehr reinliche Tiere sind. Die Sauen stehen ab einem bestimmten Zeitpunkt der Trächtigkeit völlig allein, können nur liegen oder stehen. Nichtmal umdrehen können die sich. Auch ein richtiger Sozialkontakt zu den Ferkeln ist nicht wirklich gegeben.
    Aus Mangel an Beschäftigung, bilden sich Verhaltensstörungen etc.
    Auch viele Krankheiten entwickeln sich und die Tiere werden schön mit Antibiotika vollgestopft. Mhh, lecker!

    Und das Problem liegt genau darin, was Marcel beschreibt.
    Vor einigen Monaten waren wir auf einem Großtiertag. Dort wurden die Schweine ganz genau so gehalten. Auf Nachfrage warum das so ist: „Die Menschen wollen viel Fleisch für wenig Geld. Aus diesem Grund muss man an allem anderen sparen…“…
    Und genau das geht eben zum Wohl der Tiere. Dieses Problem findet man ja generell in der Massentierhaltung. Egal ob Schwein, Pute, Huhn etc..

    Was mehr als traurig ist.

  3. MCDynamo sagt:

    Reportagen die missstände aufdecken, bei denen schon vor drehbeginn der Titel feststeht, kann man in ihrer Glaubwürdigkeit nur für Baremünze nehmen. Schliesslich fokosiert man sich nicht nur genau auf die Dinge die man für den Aufhänger braucht sondern betrachtet besonders auch die andere Seite.

    Ich mein klar wer jetzt gedacht hat die PHW hat 5000 Mitarbeiter weil 4500 jeden Tag mit den Kücken spielen, ist jetzt sicherlich überrascht.

    Der rest sollte wissen das in Deutschland relative strenge Vorgaben für jedes Gewerbe gibt, und diese werden gestandenen Unternehmen in etwa gleichstreng eingehalten.

    Ganz davon ab sind die groben Verstöße eh nicht bei Wiesenhof bzw der PHW-Gruppe sondern bei Zulieferern zu finden.

  4. MCDynamo sagt:

    Sehr schön sieht man das ja in Minute 11, wo der Pressesprecher mit Kamerateam kommt. Da hat man mal ganz klamm heimlich die Frage “ Wenn sie doch jetzt erst mit ihrer Recherche anfangen, wie können sie dann jetzt schon sagen der Titel der Dokumentation wird “ Das System Wiesenhof – Wie ein Geflügelkonzern Menschen, Tiere und die Natur ausbeutet“ und die wundervolle Antwortwort “ Ja das ist ja nur der Arbeitstitel wir gehen ja ganz Neutral an die Sache dran und schauen mal wie es hier wirklich aussieht“

    Witzigerweise war vor kurzem erst ein beitrag bei Nano… ok nicht so nen aufhänger sondern einfach nur nen Beitrag, der war gar nicht so negativ.

    Das letzte mal vom öffentlichen Fernsehen so verarscht fühlte ich mich bei der Loveparade „Dokumentation“ wo schön zu lesen war „aus dramaturgischen Gründen[…] teilweise erdacht[…]gelegentlich verdichtet[…] erheben daher nicht den Anspruch [..]authentisch wiederzugeben“ soso ne Dokumentation mit teilweisen erdachten dinge ohne anspruch auf authentität ja die wird ja sehr objektiv sein.

  5. ralf sagt:

    für ein unternehmen das 2 mrd. umsatz macht und damit gute haltung garantieren könnte, selbst wenn es nur in einem stall so zugegangen wäre, habe ich keine verständnis.

    phw trägt schon die verantwortung jeder mitarbeiter, die am endprodukt beteiligt ist. das ist doch wohl selbstverstänlich.

    zu der pr von wiesenhof:
    meiner ansicht nach, wäre es positiv, wenn wiesenhof kaputt gemacht werden würde, selbst wenn es wo anders auch so aussehen mag, dann kappieren es diese, dass es so nicht geht und selbst den markführer ruinieren kann.

    klingt vielleicht etwas hart formuliert, aber nichts im vergleich zur wiesenhofquälerei.

    in dem sinne