Paranormal Activity 3

Hallo zusammen,

Freitag haben wir uns ja einen gemütlichen Kinoabend gemacht und haben uns den Mysteryhorror Paranormal Activity 3 angeschaut. Bei so Filmen scheint man immer das „Glück“ zu haben dass in unmittelbarer Nähe immer irgendwelche Deppen sind die rumquatschen, so war es diesmal leider auch.

Darum mag ich Kino eigentlich nicht so, aber mein Engel neben mir und der Eimer voller Salzpopcorn entschädigt eigentlich alles :-) Der Film an sich ist wieder mal sehr genial gemacht, zuerst gab es eine kleine Verbindung zum zweiten Teil aber dann spielte der Rest des Films weit vor Teil 1 + 2 nämlich noch in der Kindheit von Katie und Kristie.

Die Kameras wurden wieder an recht passenden Orten platziert so dass für einige gute Effekte gesorgt worden ist, teilweise wird auch die Kamera wieder „Blair Witch Like“ direkt auf der Hand geführt so dass man sozusagen mit den Augen des beteiligten das Geschehene verfolgen kann. Sehr genial war auch, dass eine Kamera auf einem Tischventilator gespannt worden ist, so dass diese sich immer nach links und nach rechts gedreht hat. Schockeffekte garantiert :-)

Ich kann jedem den Film empfehlen, man sollte aber auch Teil 1+2 gesehen haben, damit man einigermaßen weiß worum es da überhaupt geht!

Toby ist alt, groß, unsichtbar und hat in seiner Eigenschaft als Poltergeist die beiden Schwestern Katie und Kristi traumatisiert. Beim Umzug entdecken sie, inzwischen erwachsen, einen Karton mit VHS-Bändern, die dokumentieren, wie der Dämon sie im Kindesalter heimgesucht hat: Im September 1988, kurz nach Katies achtem Geburtstag, filmt Stiefvater Dennis zufällig einen Schemen – ein erster Hinweis auf die Entität, die sich als imaginärer Freund der Schwestern bemächtigt hat. Je mehr Kameras Dennis aufstellt, desto grauenvoller wird der Spuk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.