Umzugsurlaub – Tag 3

Hallo zusammen,

wie erwartet gings stressig in den Tag denn der Wecker klingelte um 4:30. Nicht weil wir unbedingt viel erledigen wollten sondern meine Mutter ist heute in den Urlaub geflogen und wir haben sie zum Flughafen gebracht. Danach sind wir wieder nach Hause und wenn man schonmal wach ist, kann man auch den ein oder anderen Schrank von der Wand abhängen.

Am Vormittag kamen potentielle Nachmieter zur Wohnungsbesichtigung. Mal sehen, ob wir hier früher schon die Schlüsselübergabe machen können. Vorher haben wir noch den Keller entmistet, also alles was mitkommt, steht jetzt hier oben und nächste Woche Dienstag kommt alles raus, denn einen Tag später ist Sperrmüll, das wird ein Spaß, ich mach dann mal ein Foto davon wenn hier die ganze Strasse bzw. Hauswand voller Sperrmüll steht.

Nachdem der Keller soweit fertig war haben wir uns noch ein paar Rückwänden gewidmet. Die von der Voilere vom Streifenhörnchen war etwas lose und die von einem Sideboard auch, wenn man das vernünftig transportieren will sollte die allerdings fest sein, daher den Tim Taylor Hammer geschwungen und gut wars. Das eine Sideboard (gerade repariert) und schon im Auto denn das wird unser neuer Aufbewahrungsschrank im Keller. Haben heute schon 14 Kartons die Wohnung gewechselt und warten nur noch darauf eingeräumt zu werden.

Da heute meine Mutter auch in den Ägyptenurlaub geflogen ist, versorg ich nun nebenbei auch täglich meinen Großonkel, hält zwar nicht lange auf, aber muss halt auch mit eingeplant werden. Danach haben wir unseren Raumtrenner hier schonmal abgebaut und in der neuen Wohnung aufgebaut aber das mussten wir unterbrechen weil Pierre kam und wir den Kleiderschrank in Bottrop abholen konnten.

Und dann fing die Action so richtig an. Auf halben Weg zum Möbelladen fiel mir auf dass ich den Beleg für die Anzahlung vergessen hatte. Trotzdem sind wir erstmal hin denn sowas ist ja im System hinterlegt. Angekommen, gings auch recht fix, dass wir ne Kopie des Kaufs bekommen haben nur der Chef musste noch bestätigen dass wir ne Anzahlung getätigt hatten, was er dann auch schnell getan hat. Also mit dem Beleg zur Kasse, den Rest bezahlen und ab zum Lager.

Die Sachen waren dann doch verdammt groß, und zum Glück ist Pierre mit dem Kombi gekommen, denn ich hätte das nie und nimmer in den Astra reinbekommen. Jedenfalls haben wir erst alles so gewuselt, dass wir alles (mit Kofferraum zu) transportieren hätten können, ich selber hätte dann mit im Kofferraum gelegen und Pierre wäre gefahren, alles kein Problem. Jedoch haben wir dann gesehen dass ein paar Teile auf der umgeklappten Rückbank gelegen haben und den Sitz fast verbogen hätten.

Also schnell wieder alles aufgebaut und wieder so eingeräumt, dass zwar der Kofferraum offen war, jedoch der Sitz nicht mehr belastet wurde. Spanngurte drum, und ab geht die Fahrt. Die fahrt ging aber nur so ca. 2-3 Kilometer bis wir festgestellt hatten, dass wir ein Teil vorm Lager liegen lassen haben. Also wieder umgedreht, zurückgetuckert. Das letzte Teil eingesackt – zum Glück lags noch da – und dann der erneute Versuch das Teil zur Wohnung zu fahren. Diesmal hat es dann auch geklappt, nach dem Hochschleppen hab ich zwar Gummiarme, aber bin froh, dass endlich die Kartons des Kleiderschranks im Schlafzimmer stehen. Vielen Vielen Dank nochmal an Pierre!

Jetzt muss ich nur nochmal gucken wann mein Schwager in Spé Zeit hat, damit ich den Schrank mit ihm aufbauen kann. Die letzte Tat die wir vollbracht haben, war dann den Raumtrenner fertig aufzubauen und mussten feststellen, dass dieser ideal ins Arbeitszimmer passt, sogar wenn die Tür offen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Pierre sagt:

    Bitte bitte. Wie immer gerne.