Rock im Pott 2012

Hallo zusammen,

gestern waren wir „auf Schalke“ bei Rock im Pott. Das ist das Ruhrpottfestival äquivalent zu Rock am Ring. Allerdings ging es nur ein paar Stunden und es waren auch nur 5 Bands dabei. Trotzdem hat es sich gelohnt. Die Simone kam auch extra aus Trier zu uns angereist, denn unter den 5 Bands befand sich auch Placebo und immer wo die sind, ist Simone nicht weit entfernt.

Um 15 Uhr hatte Kraftklub den Anfang gemacht, bis auf die 3 Lieder die man aus dem Radio kennt, machen die eigentlich nur Scheisse, den Rest des Albums kann man getrost in die Tonne kloppen und meiner Meinung nach hätte man auch gut und gerne auf sie Verzichten können.

Danach kam The BossHoss. An diesem Abend die absolut schlechteste Band. Haben nur Songs gespielt die kein Schwein kennt mit Ausnahmen von „Don’t gimme that“ und ein „Word Up“ Cover. Absolut grottig, wenn man bedenkt dass die 2 Alben draussen haben wo fast ausschließlich CoverSongs drauf sind, hätte man ruhig was spielen können was beim Publikum ankommt.

Jan Delay war der Dritte im Bunde und da war ich echt überrascht, denn er hat richtig genial abgeliefert. Hätte ich nie und nimmer für Möglich gehalten aber die Stunde die er auf der Bühne war hat echt gefetzt.

Nachdem die 3 ersten Bands gespielt hatten kamen noch die beiden Headliner des Abends. Angefangen hat Placebo. Wie so oft sehr geil gemacht, alle Lieder die ich hören wollte wurden gespielt, ein neues Lied haben sie gebracht, zwischendurch mal was langsames aber grundsätzlich die Klassiker rausgehauen.

Den Abschluß machten die Red Hot Chili Peppers – Da stand die Halle sozusagen Kopf. Ich mein, ich fand se auch gut, aber irgendwie kann ich mit so abgehalfterten Alt-Rockern nix anfangen. Die haben mich n bisschen an die Rolling Stones erinnert, die heutzutage zwar ihre Core Fans haben und einen großen Namen aber in der heutigen Zeit sicherlich keine neuen Fans mehr gewinnen können. Ich fand se jedenfalls gut, auch wenns alles alte Säcke sind.

Zusammengefasst bis auf The Bosshoss war alles in allem Durchweg gut gemacht, und ich bin gespannt ob es nächstes Jahr wieder so ein Festival gibt, da hätte ich dann gerne Muse und Rammstein als Headliner :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 comments

  1. Simone sagt:

    Es war ein Fest! Hat einfach nur super viel Spaß gemacht mit euch. Zu Placebo verliere ich keine Worte außer: gleichzeitig singen, tanzen und völlige Überwältigung <3

    Kraftklub und auch The Boss Hoss waren für mich die Zeit, in der ich mich zurück gelehnt habe und versucht habe zu schlafen. Einfach nur grottig.

    Jan Delay hat einfach nur abgefeiert und ne Menge Spaß gemacht. Ganz großes Kino!

    RHCP endlich mal live, es war ein Traum. Hätte niemals gedacht, dass die live so dermaßen klasse sind!

    Wenn das ganze nochmal stattfindet, dann gerne wieder mit Placebo ;-), aber auch Muse, Rammstein, Billy Talent, The Hives und Interpol wären fein.

    Gerne dann auch wieder mit euch Beiden! /

  2. Marcel sagt:

    Wir haben es im TV mitverfolgt und RHCP waren echt schlecht. Der Sänger hat ständig schief gesungen und bitte … wieso sah der aus wie Adolf Hitler? Gruselig. Jan Delay is auch nicht so meine Welt, aber es macht Laune ihm zuzugucken und dem genialen Arrangement zuzuhören.

  3. Titania sagt:

    Ich fand die Peppers super. Wenn man auf der Bühne rockt, klingt halt nicht alles wie Feinwaschmittel. Das geht schon klar :-D