Tower of Poseidon Onrides

Hallo zusammen,

lang hats gedauert, ich dachte schon es kommen gar keine, aber endlich haben mal ein paar mutige Leute onride Videos zu den neuen Rutschen des Tower of Poseidon in Dubai gemacht. Also kann ich mir nochmal in aller ruhe anschauen, was ich um 2 Tage verpasst habe :-(

Hier sind jedenfalls die Rutschen des neuen Rutschenturms:

Aquaconda
Slitherine
Zoomerango
Poseidons Revenge

Dubai 2013 – Tag 13

Um 3 Uhr ging dann auch wie befürchtet der Wecker. Total übermüdet haben wir ausgecheckt und wurden dann um 4:30 schon abgeholt bevor es nach Abu Dhabi zum Flughafen ging.

Unser Flug war für 8:30 geplant, und wir waren ca. 5:45 in Abu Dhabi angekommen, bevor wir dann festgestellt haben dass der Flug ne Stunde Verspätung hatte, nicht weil der Flieger nicht da war oder so, nee der stand auf dem Flughafen, aber eine Anschlussmaschine aus Shanghai hatte Verspätung also mussten wir noch auf 20 Chinesen warten die mit nach Düsseldorf wollten :-)

Fazit: Wer mit Temperaturen an die 40 Grad klarkommt, dem kann ich die Vereinigten Arabischen Emirate nur empfehlen. Ob Dubai oder Abu Dhabi bleibt einem selbst überlassen, beide Städte haben viel zu bieten wobei Dubai natürlich der Hotspot ist. Es war ein sehr schöner Urlaub, viel Erlebt, viel Genossen und ein wenig Wehmütig zurückgekommen. Und natürlich bei einem Temperaturunterschied von 40 auf 18 Grad direkt ne Erkältung eingefangen! Egal, Dubai ist echt ne Reise wert!

Dubai 2013 – Tag 12

Am letzten Tag mussten wir etwas umplanen, einen schönen Ausgiebigen Abend am Nasimi Beach wird es heute nicht geben denn morgen geht der Wecker um 3 Uhr weil wir in aller Herrgottsfrühe abgeholt werden.

Nach dem Frühstück fanden wir uns sehr schnell wieder im Wasserpark wieder. Fast ja schon Standard aber das Ding war einfach sehr schön und machte uns auch viel Spaß. Gegen Mittag sind wir aber raus und haben beim Asiaten mal Mittag gegessen. Das Lokal hatte auch eher Fast Food Charakter war aber dennoch sehr lecker.

Nach dem Mittagessen sind wir wieder ins Aquaventure zurückgegangen, allerdings direkt zum Aquaventure Beach. Dort haben wir uns an die Beachbar gelegt und dort ein bisschen gechilled, allerdings wurde es wieder so unerträglich heiss, dass wir uns verlagert haben.

Im Levantine Restaurant gibt es einen Aussenbereich den wir so noch nicht entdeckt haben. Dort konnte man ebenfalls relaxen bei einem kühlen Getränk und einer Shisha. Punkt 18 Uhr wo das erste Restaurant aufgemacht hat, waren wir auch schon da und haben zu Abend gegessen, sind dann auch schnell aufs Zimmer und haben die Koffer gepackt um früh zu schlafen und dann um 3 Uhr letztendlich aufzustehen.

Dubai 2013 – Tag 11

Frühstück?! Ne heute nicht, nach soviel Adrenalin in den letzten Tagen heute erstmal ausschlafen und ohne Frühstück direkt ins Aquaventure, als mittlerweile Rutschenexperten waren die heimischen Rutschen ja ein Klacks und auch mit viel Spaß sind wir diese immer und immer wieder hoch und runtergefahren und zwar von Morgens bis Abends, wir sind eigentlich nur noch raus, um uns fürs Abendessen fertig zu machen um danach wieder am Nasimi Beach zu entspannen.

Langsam musste man auch wieder nach vorne schauen denn morgen war unser letzter voller Tag bevor es wieder in die Heimat ging.

Dubai 2013 – Tag 10

Nach der Action gestern wurde es heute nicht weniger Actionreich denn unser Trip nach Abu Dhabi stand an. Nach dem Frühstück haben wir uns ein Taxi genommen und auf nach Abu Dhabi, besser gesagt auf die Yas Insel. Dort gibt es eigentlich nur 3 Sachen. die Formel 1 Strecke Yas Marina von Abu Dhabi, den Ferrari World Freizeitpark und die Yas Waterworld, ein Wasserpark der Superlative. Die Ferrari World und die Yas Waterworld sollte heute unser Ziel sein.

Auch die 116km mit dem Taxi nach Abu Dhabi hat uns knapp 50 EUR gekostet. Fahrt mal in Deutschland 116km mit dem Taxi und dann sagt mir mal was ihr bezahlt habt :-D Angekommen an der Ferrari World hiess es erstmal warten, denn wir waren etwas zu früh da und es war noch nicht offen. Das war aber nicht weiter schlimm denn ein Animateur und tanzende Maskottchen vor den Eingangsschleusen haben schon richtig schön Party gemacht.

Als die Ferrari World aufgemacht hat, sind wir sofort los zur Formula Rossa, die Achterbahn mit der schnellsten Beschleunigung der Welt. von 0-240km/h in 4,5 Sekunden. Ich kann auch sagen, die nächste halbe Stunde nach der Fahrt brauchte ich erstmal ein bisschen zum Runterkommen. Meine Güte was für ein Adrenalinkick.

Ansonsten haben wir noch ein F1 Simulator ausprobiert oder eine „Racing-Achterbahn“ wo zwei Achterbahnen gegeneinanderfahren und sich duellieren welche zuerst wieder im Ziel ist. Ein schöner Indoor Freizeitpark für Groß und Klein gleichermaßen viel vorhanden.

Von der Ferrari World ging es mit dem Taxi ca. 5 Minuten in die Benachbarte Yas Waterworld. Wahnsinnig guter Wasserpark z.b. mit einer Tornadorutsche wo der Trichter ca. 20 Meter hoch ist, mein Engel wird sich noch gut an die Rutschfahrt erinnern, aber das könnt ihr bei YouTube auch noch nachvollziehen :-)

Kurz bevor die Yas Waterworld geschlossen ist, sind wir dann auch wieder zurück nach Dubai gefahren, haben Abendgegessen und es uns am Nasimi Beach gemütlich gemacht.

Dubai 2013 – Tag 9

Wir waren immer noch nicht in allen Bereichen des Hotels, daher gings nach dem Frühstück zum Royal Pool. Das ist ein großer Pool an der Front des Hotels. Im Gegensatz zum Zero Entry Pool gibt es hier keine Sportlichen Aktivitäten sondern dieser Pool dient einzig und allein zum Relaxen oder Schwimmen. Wenn man einmal den ganzen Pool umkreisen will, dauert das schon seine gut 5 Minuten, also ein riesen Ding. Am Rand des Pools waren kleine Sitzgelegenheiten auf denen man vom Pool einen schönen Ausblick auf die Dubai Skyline hatte.

Bis ca. 16 Uhr waren wir dann auch am Pool, doch dann begann die Action denn heute Stand die Dünen Dinner Safari auf dem Programm. Mit noch 4 anderen Leuten wurden wir in einem Toyota Landcruiser vorm Hotel abgeholt und dann ging es erstmal mitten in die Wüste. Am Zwischencamp angekommen, trafen wir uns noch mit ca. 16 anderen Autos die Besucher aus anderen Hotels geholt hatten. Danach wurde die Luft teilweise aus den Reifen gelassen und dann ging es auch schon los.

Es ging 20 Minuten die Dünen hoch und runter, seitwärts eine Düne runter gedriftet, über den Höchsten Punkt der Dünen steil nach unten usw. Richtig schöne Action. Bei unserem Ersten Stopp mitten in der Wüste hatten wir ein bisschen Zeit für Fotos bevor es dann die nächsten 20 Minuten gleich Actionreich weiterging. Danach wurde erneut eine Pause eingelegt und zwar um den Sonnenuntergang mitten in der Wüste mitzubekommen. Das war echt schön und die Sonne stand noch sehr hoch am Himmel war aber dann doch innerhalb der nächsten 10 Minuten verschwunden. Das geht da so verdammt fix! Nach dem Sonnenuntergang sind wir dann ein Stück durch ein riesen Wüstenreservat gefahren, dort gabs auch Ziegen oder Gazellen zu bewundern bevor wir dann am Beduinencamp angekommen sind.

Im Camp selber hatte man die Möglichkeit noch Kamel zu reiten, Shisha zu rauchen, sich ein Henna Tattoo machen zu lassen. Und zwei Shows gabs auch noch. Zuerst ist ein Mann aufgetreten der sich innerhalb von 15 Minuten unaufhörlich um sich selber gedreht hat. Mit seinem Tanzkostüm, was später auch noch zu leuchten begann, gab das ganze ne super Show ab. Danach kam noch eine Bauchtänzerin. Beide Künstler haben am Ende ihrer Show das Publikum dann noch mit einbezogen.

Im Camp selber gabs dann auch noch ein schönes Barbecue und nach dem Essen wurde als Highlight alle Lichter im Camp ausgemacht so dass man für ein paar Minuten den Sternenhimmel bewundern konnte. Danach ging es auch zurück ins Auto und jeder wurde wieder zu seinem Hotel gebracht. Da wir ja schon im Camp gegessen hatten sind wir direkt zum Nasimi Beach um die Erlebnisse des Tages nochmal Revue passieren zu lassen!

Dubai 2013 – Tag 8

Auch heute begann der Tag mal wieder mit einem ausgiebigen Plantschvergnügen im Aquaventure nach dem Frühstück selbstverständlich. Doch auch heute war am frühen Nachmittag schon wieder die nächste Tour geplant. Diesesmal wollten wir auf die Souhks also die Verkaufsstände in der „alten Stadt“ von Dubai. Es gibt den Old Souhk für alles mögliche, den Gold Souhk für Gold, den Spice Souhk für Gewürze und den Texil Souhk für Kleidung.

Deirah (so heisst die „Alte Stadt“) liegt innerhalb Dubais am weitesten weg, trotzdem ist alles mit dem Taxi für sehr erschwingliches Geld zu erreichen. Ein Liter Sprit kostet in Dubai auch umgerechnet 25 Ct. Somit waren wir für 70 Dirham, also etwa 12 EUR auch noch sehr gut weggekommen. In Deutschland hätte man für die Strecke bestimmt 50-60 EUR zahlen müssen.

Angekommen am Old Souhk wurde meine Freude leider etwas getrübt denn sobald man die Gassen betritt und sich die Geschäfte links und rechts anschauen möchte, kommen mindestens 4 Verkäufer auf einmal zu einem und wollen einem alles Mögliche andrehen, von nachgemachten Uhren über Taschen oder Schmuck war alles mit dabei. Dass die Europäer sich lieber selber umschauen und dann aus „freien Stücken“ für einen Laden entscheiden kennen die da wohl nicht, aber gut, die wollen ja auch nur Geld verdienen.

Nachdem wir ein paar Gassen des Old Souhk abgegrast hatten, sind wir dann mit einem kleinen Holzboot auf die andere Seite des Dubai Creek gefahren (ein kleiner Fluss der die Souhks voneinander getrennt hat) und haben auf der anderen Seite den Spice Souhk besucht. An scharfen Gewürzen gab es leider nur normales Chili und das Zeug was man hier aus Dönenbuden kennt, wenn man einen scharfen Döner bestellt. Trotzdem war es schon nett mal zu sehen wieviel Gewürzvielfalt es doch gibt.

Als wir hier ebenfalls ein paar Geschäfte durch hatten und die Hitze immer unerträglicher wurde, haben wir uns auf der anderen Seite des Creeks direkt ein Taxi genommen und sind zurück zum Hotel gefahren. Nochmal mit einem Boot auf die andere Seite und von da aus ein Taxi wäre etwas günstiger geworden, aber aufgrund der eh günstigen Taxipreise war es uns das dann nicht wert, da auch an diesem Tag die Hitze uns beiden sehr zu schaffen gemacht hat.

Im Hotel angekommen sind wir vorm ausklingen am Nasimi Beach nochmal ins Saffron Buffet Restaurant gegangen und waren dann abends am Nasimi Beach auch froh dass die extreme Hitze etwas nachgelassen hatte.

Dubai 2013 – Tag 7

Genug ausgeruht, ab heute beginnen unsere Erlebnistouren. Unser erster Ausflug zum Burj Khalifa inklusive der Dubai Mall war geplant für 18 Uhr, da wir uns das Fontänenspiel danach noch anschauen wollten, also erstmal frühstücken und… genau in den Wasserpark -> Spiel, Spaß und Action. Diesmal sind wir aber schon so gegen 13 Uhr raus und haben uns fertig gemacht da wir vor unserem Besuch des Burj Khalifa noch die angrenzende Dubai Mall anschauen wollten.

Die Dubai Mall zum verständnis ist ein 4 Stöckiges Einkaufszentrum, was ungefähr so lang ist wie das Centro und nochmal so breit wie das Centro lang ist. Insgesamt verweilen 1200 Geschäfte in dem Center. Hinzukommt, ein Sea-Life Aquarium, ein Indoor-Freizeitpark mit Achterbahn und Power Tower, ein Eisstadion und und und und… Es wurden sogar kleine Taxis (in Form von diesen kleinen Golfautos) angeboten, dass man nicht soviel durch das Center laufen muss.

Man sagt in der Dubai Mall kann man sich einen kompletten Tag aufhalten und hat danach immer noch nicht alles gesehen! Einfach unbeschreiblich was das für ein riesen Ding ist. Gegen 18 Uhr war es aber dann endlich soweit. Wir durften auf die Aussichtsplattform des höchsten Gebäude der Welt. Bei einer Gesamtlänge von 828 Meter befand sich die Aussichtsplattform im 124. Stock in 450m Höhe. Der Aufzug dahin fuhr ohne Zwischenhalte durch und benötigte für die Strecke gerade mal 55 Sekunden. Eine wahnsinnige Geschwindigkeit also, von der man allerdings im Aufzug selber nichts mitbekommt.

Der Blick von oben ist dann natürlich auch unbeschreiblich. Die ganzen Hochhäuser in Dubai sind plötzlich klein wie Legobausteine, man hat einen wahnsinnigen Ausblick, normalerweise hätten wir noch weiter schauen können und sogar unser Hotel auf der Palme sehen können, aber am diesen Tag war es wieder sehr diesig. (Dadurch dass die in Dubai alles mögliche Bewässern setzt sich das Wasser in der Luft ab und es ist immer recht diesig, wenn es auch 42 Grad hat).

Mit den Eindrücken im Gepäck gings dann wieder runter und zwischen Burj Khalifa und der Dubai Mall gibt es das Wasserbecken wo die „Dubai Fountains“ aufgestellt sind. Ab 18 Uhr gibt es alle 30 Minuten für etwa 4 Minuten ein Wasserspiel mit vielen Effekten und Musik. Das war echt ein Gänsehauterlebnis für uns. Die Fontänen sind von den selben Herstellern wie auch die Fontänen vor dem Bellagio Hotelcasino in Las Vegas und diese sind ja schon beeindruckend. Mit dem Thema das Burj Khalifa schießen die Fontänen in Dubai allerdings noch bedeutend höher als die in Las Vegas. Einfach der Wahnsinn.

Der Nasimi Beach dient nicht nur als Chill Out Lounge sondern es gibt auch einen Indoorbereich fürs Abendessen. Diesen haben wir heute auch genutzt zum Abendessen und dann war der Weg auch nicht mehr weit zum Aussenbereich wo wir uns es wieder gut gehen lassen haben!

Dubai 2013 – Tag 6

Natürlich hat das Hotel auch noch andere „Erfrischungsanlagen“ als den Wasserpark zu bieten. Nach dem Frühstück sind wir zuerst zum Royal Beach gegangen, das ist ebenfalls wie im Aquaventure ein Privatstrand des Hotels. Im Gegensatz zum Aquaventure Privatstrand hätte man hier noch ein paar Aktivitäten machen können wie z.b. Speedboot fahren oder Bananenboot, halt diese normalen Touristischen Angebote am Meer.

Wir haben uns aber mit Schwimmen und relaxen zufriedengegeben. Oder auch mit Meerjungfrauen aus Sand bauen :-) Gegen Mittag haben wir die Location gewechselt und haben uns dann an einen der zwei Pools gelegt. Der Zero Entry Pool ist der Aktivitätenpool am Hotel. Dort kann man im Pool Volleyball oder auch Basketball spielen. Da der Pool sehr nahe zum Nasimi Beach liegt, bekommt man vom Pool auch noch die chillige Musik und Atmosphäre mit.

Am späten Nachmittag sind wir zurück aufs Zimmer denn heute Abend gings im Seafire essen. Das Seafire ist eins der drei Nobelrestaurants im Hotel. Daher mussten wir trotz Halbpensionsgutscheinen auch noch ein bisschen draufzahlen damit wir da essen durften, aber es hat sich mehr als gelohnt. Das Seafire ist ein Steakhouse, der Chefkoch hat mehrere Michelin Sterne und das hat sich dann auch bestätigt.

Als Vorspeise gabs Carpaccio, als Hauptgericht ein Black Angus Rinderfilet und als Nachspeise eine Mischung aus Fruchteis und weißer Schokolade. Bisher hab ich noch in keinem Steakrestaurant oder Kette wie Maredo so ein geniales Black Angus Filet gegessen. Leckmichfett war das Lecker!! Wenn ihr mal in Dubai seid, besorgt euch ein Tisch im Seafire im Atlantis, ihr werdet es nicht bereuen :-)

Mit vollem Magen und der Gewissheit das beste Steak der Welt gegessen zu haben ging es dann wieder an den Nasimi Beach den Abend ausklingen lassen!

Dubai 2013 – Tag 5

Auch heute haben wir den ganzen Tag im Aquaventure verbracht, nach dem Frühstück im Kaleidoskope gings auch direkt los. Der Wasserpark hat nebenbei noch einen Privatstrand mit Blick auf die Dubai Skyline. Dort konnte man es sich im 32° C warmen Meerwasser gut gehen lassen. Das ist echt wie eine Badewanne, und trotzdem ist es angenehm, da sich die Lufttemperatur ja bei ca. 40 Grad befindet.

Am frühen Nachmittag wo die Mittagshitze einfach zu extrem war sind wir aufs Zimmer und haben erstmal was easy gemacht. Uns trieb ein leichtes Hüngerchen, daher haben wir einfach mal den „Lieferservice“ der Hauseigenen Burgerbude in Anspruch genommen. TBJ (The Burger Joint) ist ein kleines Fastfoodlokal kurz vor dem Eingang des Wasserparks.

Ca. 20 Minuten später klingelte es an der Tür (ja ihr lest richtig, jedes Hotelzimmer hat eine Türklingel) und unsere Burger und Getränke waren da. Wie am ersten Tag ging es gegen Abend ins Saffron und dann danach an den Nasimi Beach.

Heute war jedenfalls ein krasser Abend denn neben den 38°C Abendtemperatur gesellten sich noch knackige 71% Luftfeuchtigkeit hinzu. Nassgeschwitzt sind wir dann abends wieder ins Hotelzimmer und haben uns dann vorm Schlafengehen nochmal ne dringend nötige Dusche geönnt!

Dubai 2013 – Tag 4

Nach dem Frühstück sind wir erstmal vor das Hotel gegangen, also am Eingangsbereich vorbei standen wir am nördlichsten Punkt des Jumeirah Palme und schauten auf den Persischen Golf. Hinter uns lag das Atlantis und dieser Blick ist einfach nur der Wahnsinn gewesen es war schon ein sehr schönes Hotel was wir da gebucht haben.

Plötzlich kam ein Japaner an, der aber kein Englisch sprach und versuchte irgendwas mit einem Foto anzudeuten. Scheinbar wollte er fotografiert werden, allerdings nicht nur mit dem Hotel im Hintergrund sondern wie sich nachher herausstellte auch mit mir. Dass die kleinen Japaner sich immer noch freuen wenn sie einen großen Menschen sehen. Wahrscheinlich erzählt der jetzt zu Hause dass er Godzilla getroffen hat oder so :-)

So nun aber genug Fotos gemacht, es ist ein sehr heisser Tag heute und wenn man schon einen Wasserpark im Hotel hat dann nutzt man den auch. Also gings wieder viel schwimmen, relaxen, rutschen mit allem was dazugehört.

Nach dem Wasserpark haben wir uns fertig gemacht und dann erstmal die Urlaubskarten für zu Hause geschrieben. Heute abend ging es dann ins Ronda Locatelli, ein italienisches Restaurant. Von allen Restaurants die wir besucht waren war es das mit dem zweitbesten Ambiente. Sehr nobel mit Blick auf eine Rundtheke wo die Köche live das Essen zubereitet haben.

Da heute Donnerstag ist und in den Arabischen Ländern der Freitag der einzig freie Tag ist, war also heute Wochenende. Daher sind wir nach dem Abendessen nicht zum Nasimi Beach gefahren sondern zum „The Walk“ am Dubai Hafen. The Walk ist eine verlagerte Promenade mit vielen Bars und Geschäften und am Wochenende fahren da immer die „ganz armen“ Menschen von Dubai rum. Sehen und gesehen werden! Selten soviel Luxuskarren auf einem Haufen gesehen. Lexus, Aston Martin, Mercedes/BMW Oberklassen, Bentley, Ferrari etc.. ich kann sie alle gar nicht aufzählen, jedenfalls war mal nett anzusehen.

Da wir auch gemütlich eine Shisha rauchen wollten haben wir nach einer Shisha Bar gesucht. Nun haben wir auch nach längerem Suchen eine gefunden, die war irgendwo in einem hochgelegenen Innenhof eines Geschäftskomplexes, also schon sehr komisch von der Lage. Auch drinnen war es sehr merkwürdig alles, bis auf die Couch wo wir saßen die war sehr gemütlich. Aber nach einer halben Stunde haben wir uns dann auch wieder auf den Heimweg gemacht.

Eine Erfahrung wars Wert am Dubai Marina aber der kommt um Längen nicht gegen den hausinternen Nasimi Beach an :-)

Dubai 2013 – Tag 3

Der dritte Tag startete vom Frühstück im Saffron, damit hatten wir alle Frühstücksrestaurants, neben Rostang und Kaleidoscope nun durch. Das Rostang und das Saffron waren sehr schön vom Ambiente und der Auswahl. Das Kaleidoscope hatte auch eine satte Auswahl, aber vom Ambiente durch massives Familienaufkommen meist nicht so schön, allerdings lag das Kaleidoscope auch am nähensten an unserem Hotelzimmer, daher wurde es auch zukünftig einfach bequemlicherweise fürs Frühstück genutzt.

Nach dem Frühstück haben wir uns wieder Schwimmfertig gemacht, sind dann aber ins Taxi gestiegen und sind zum Burj Al Arab gefahren. Leider darf man nicht mehr einfach so in dieses Hotel rein, es ist nur noch möglich wenn man ein Mittagessen in dem Hotel bucht. Einfaches reingehen und anschauen ist nur noch für Gäste des Hotels möglich. Zwischen Burj Al Arab und Jumeirah Beach Hotel liegt der Wild Wadi Wasserpark. Leider konnten wir in diesem Wasserpark keine Videos machen, daher gibt es auch nur ein Offride Video von mir auf der Jumeirah Sceirah Rutsche. Bisher meine schlimmste Landung hatte ich auf der Rutsche, so hart bin ich noch nie ins Bremsbecken eingeschlagen. Echt heftig.

In dem Wasserpark gab es die Möglichkeit eine Fisch-Fußmassage zu bekommen. Diese Möglichkeit haben wir dann auch direkt genutzt. Meine Güte haben die Dinger anfangs gekitzelt, aber nach kurzer Zeit konnte man es dann genießen und die 20 Minuten taten dann richtig gut, bevor es den Rest des Tages wieder auf die verschiedensten Rutschen ging. Auf YouTube könnt ihr euch einige Videos von anderen anschauen, wenn ihr einen Eindruck der Rutschen bekommen wollt. Einfach mal nach Wild Wadi Waterpark suchen.

Abends gings dann schnell aufs Zimmer und dann im Kaleidoscope Abendessen. Dies ist ebenfalls wie das Saffron ein Buffetrestaurant am Abend. Dort gibt es viel indisches, chinesisches und italienisches. Aber ebenfalls wie morgens sehr voll und viele Familien. Also wieder kein schönes Ambiente. Das macht das Saffron anders. Dort ist es trotz Buffet immer sehr angenehm gewesen.

Dubai 2013 – Tag 2

Am zweiten Tag sind wir nach dem Frühstück erneut in die Mall of the Emirates gefahren. Dort gab es eine Art Megastore und wir haben ein paar Wasserkanister auf Vorrat geholt. Man weiß ja nie wieviel man so trinken muss, und es hat sich auch bewahrheitet denn wir kamen auf ca. 5 Liter am Tag.

Zurück im Hotel haben wir dann auch einen Termin mit der Reiseleitung gehabt, denn wir wollten ja noch so einige Ausflüge buchen. Neben Eintrittskarten zum Burj Khalifa AT THE TOP haben wir noch eine Dünen Dinner Safari gebucht und wir hatten überlegt für unseren Tagesausflug nach Abu Dhabi einen Ganztägigen Chauffeurservice in Anspruch zu nehmen. Letztendlich war dieser aber dafür dass es keine Luxus Karre gewesen wäre mit der wir chauffiert worden wären, zu teuer ;-)

Danach sind wir nur kurz aufs Zimmer uns umziehen und dann ging es wieder in den Aquaventure Wasserpark. Die ersten Videos wurden da dann auch abgedreht. Alle Rutschen vom Aquaventure könnt ihr auf meinem YouTube Kanal ansehen!

Nach ein paar Stunden Spaß ging es zurück aufs Zimmer uns für den Abend vorbereiten. Heute ging es ins Levantine einem arabischen Restaurant mit Speisen aus dem mittleren Osten und zudem noch Live-Musik und Bauchtanzshows. Sehr edles Restaurant mit schönen Ambiente.

Am Ende des Tages verschlug es uns wieder zum Nasimi Beach. Nachts draussen bei 38 Grad auf weißen Lounge Möbeln chillig mit nem kalten Cocktail und ner Shisha in der Hand, das war schön Entspannend, oder wie wir immer zu sagten pflegen: DAT IS URLAUB!

Dubai 2013 – Tag 1

Hallo zusammen,

wie versprochen kommt nun der Urlaubsbericht vom Dubai Urlaub Anfang September.

Tag1
Die Anreisebedingungen klangen schonmal sehr gut. Abflug von Düsseldorf um 21:40 und Ankunft in Abu Dhabi um 5:50 morgens. Also ein Nachtflug, ins Flugzeug setzen, schlafen, aufwachen, ankommen. Naja nicht so ganz. Wir hatten zwar schön zwei Sitze am Notausgang mit Beinfreiheit aber wir waren dann doch zu aufgeregt um Schlafen zu können. Maximal ne halbe Stunde Schlaf waren es dann die von dem Flug mitgenommen worden sind.

In Abu Dhabi gelandet, die Koffer besorgt ging es dann auch zum Travelagent der uns dann zu einem Fahrer geschickt hat. Erst wurden noch ein paar Leute in Abu Dhabi abgesetzt, andere dann in Dubai Downtown und zum Schluss ging es dann endlich auf die Jumeirah Palme in unser Hotel Atlantis – The Palm.

Das Hotel ist einfach unbeschreiblich. 17 Restaurants, 1500 Zimmer, mehrere Riesige Aquarien mit Rochen, Haien, Fischen, Aalen etc. Zwei Pools, mehrere Einkaufsmöglichkeiten, zwei Privatstrände, einen Outdoor-Nachtclub, eine Disco und natürlich nicht zu vergessen der Wasserpark!

Von den 17 Restaurants sind 3 Restaurants fürs Frühstück vorgesehen, da unser Zimmer noch nicht fertig war, sind wir dann auch erstmal gemütlich frühstücken gegangen und waren erstmal mehr als Erstaunt welche Möglichkeiten unser Hotel so zu bieten hat.

Nach dem Frühstück sind wir dann auch ins nächste Taxi und sind dann erstmal zur Mall of the Emirates gefahren. Die „kleinere“ der beiden Malls in Dubai beherbergt das sogenannte „Ski Dubai“ eine Indoor Skihalle ähnlich dem Alpin Center Bottrop. Da ich ja direkt aus Dubai viele Bilder posten wollte hab ich eine Pre-Paid Sim Karte eines Dubaier Mobilfunkanbieters gekauft, diese mit umgerechnet 20 EUR fürs Telefonieren und 1000 MB Datenvolumen aufgeladen und dann konnte es auch schon los gehen mit dem posten.

Ansonsten ähnelte die Mall sehr dem Centro, aber wir haben ja auch später noch eine andere Mall besucht, das war dann schonmal was ganz anderes. Dazu jedenfalls später mehr. Von der Mall zurück zum Hotel konnten wir dann auch unser Zimmer endlich beziehen. Durch den L Förmigen Flur, vorbei an unserem begehbaren Kleiderschrank, und links vorbei am Badezimmer mit Wanne, Dusche, Toilette und großem Waschtisch kommt man dann auch in den Schlaf/Wohnbereich mit Balkon. Ein riesiges Boxspringbett, ein Loungesessel mit Fußablage, einen 4 Personen Tisch und ein Fernseher konnten wir dort auffinden. Insgesamt war das Zimmer bestimmt so 40 – 45qm groß. So groß war nicht mal meine erste Wohnung :-D

Nachdem wir ein bisschen easy gemacht haben vom Flug und der Anreise gings dann auch schon los, wir haben uns umgezogen und sind dann erstmal in den Hoteleigenen Wasserpark gegangen. Die Rutschenvideos zum Aquaventure könnt ihr auch in meinen YouTube Kanal anschauen. Der Wasserpark ist schön gemacht, neben den Rutschen bietet der Park noch einen eigenen Strandabschnitt, mehrere Wildwasserstromschnellen einen Wellenkanal und die Möglichkeit mit Delfinen zu schwimmen.

Als wir es uns genug gut gehen lassen haben, sind wir zurück aufs Zimmer und haben uns fertig fürs Abendessen gemacht. Als erstes waren wir im Saffron essen. Das Restaurant ist ein Buffet Restaurant was sehr asiatisch angehaucht ist. Es gab Stationen für chinesisch, mongolisch, japanisch, indisch, allg. WOK, Salat, Vorspeisen, Nachspeisen etc. alles was das Herz begehrt. Für die Abendgestaltung hatten wir einfach mal rumgefragt, wo man denn gemütlich sitzen kann, was trinken und Shisha rauchen kann und sind somit auf den Nasimi Beach Nachtclub aufmerksam geworden. Das war auch in den Folgetagen (bis auf einen Tag) unsere tägliche Location zum chillen und relaxen.

Mit ganz vielen Impressionen endete der erste Tag und man konnte sich dann erstmal von den Anreisestrapazen erholen und ausschlafen!

Wasserparks

Hallo zusammen,

passend zu dem kalten Wetter draussen bietet sich die Gelegenheit an über unseren Sommerurlaub zu bloggen. Es geht ja wie bekannt nach Dubai auf die Jumeriah Palme. Innerhalb Dubais gibt es zwei große Wasserparks. Zum einen das Aquaventure und zum anderen den Wild Wadi Water Park.

Das Aquaventure gehört zu unserem Hotel, dort haben wir also uneingeschränkt freien Eintritt so oft wir wollen :-) Der Wild Wadi Water Park gehört zum Jumeirah Beach Hotel und kostet glaub ich umgerechnet 30 EUR pP.

Jedenfalls freu ich mich drauf, auf einem Reifen zu sitzen und mich durch die Wildwasserbahnen treiben zu lassen während 40°C Sonne von oben auf meine Plautze scheint. Hier könnt ihr euch mal die Rutschen des Aquaventure anschauen.

Beim Wild Wadi Water Park gibt es eine Attraktion namens „Jumeirah Sceirah“. Man stellt sich in eine Röhre und hört nur einen Countdown 3,2,1… dann öffnet sich der Boden und man rutscht mit an die 80km/h die Rutsche runter. Das wird ein Spaß! Die Rutschen aus dem Wild Wadi Water Park könnt ihr euch hier ansehen.

Wenn ich mir die Videos so anschaue dauert es noch vieeel zu lange bis es endlich September wird :-)